Termin-Archiv

Wirtschaftsminister lädt ein zum »Industriedialog Neue Mobilität Sachsen«

Martin Dulig: »Erfahrungsaustausch ist der Schlüssel zum erfolgreichen Strukturwandel in der Automobilindustrie«

Neue Antriebsformen und die Digitalisierung verändern die Anforderungen an die Automobil- und Zulieferindustrie. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für Wertschöpfung bei Produktion und Dienstleistung. Im »E-Autoland Sachsen« werden die Chancen und Risiken des Strukturwandels erkannt. Um sich optimal darauf einstellen zu können, sind jetzt branchenübergreifend Ideen für Geschäftsmodelle gefragt. Dafür lädt der sächsische Wirtschafts- und Verkehrsminister Martin Dulig am 6. Februar 2020 zum Industriedialog in die Gläserne Manufaktur von Volkswagen in Dresden ein.

»Ich bin zuversichtlich, dass wir den Transformationsprozess in der Automobilindustrie gemeinsam erfolgreich bewältigen werden«, sagt Martin Dulig. »Der Erfahrungsaustausch für Industriebetriebe und Dienstleister über Wertschöpfungspotenziale und das Finden von Partnern ist der Schlüssel zum erfolgreichen Strukturwandel. Rund um vernetzte Elektrofahrzeuge und neue Mobilitätsangebote braucht es dabei Akteure aus vielen Branchen.«

Zum Industriedialog eingeladen sind Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowohl aus der Automobil- und Zulieferindustrie als auch aus angrenzenden Branchen rund um Mobilität, Energie, Gebäude und Informations- und Kommunikationstechnik. Neben Podiumsdiskussionen mit Fragerunden werden Themeninseln mit den Schwerpunkten Produktion & Industrie, Förderungs- & Unterstützungsangebote, Mobilität, Energie & Netze sowie Innovation angeboten.

Wesentliche Themen der Veranstaltung in Dresden sind der Wandel bei Mobilitäts- und Fahrzeugkonzepten sowie daraus resultierende Wertschöpfungspotenziale. Effiziente und CO2-neutrale Produktion spielt eine zunehmend wichtige Rolle. Neben alternativen Antriebsformen entwickeln sich neue Geschäftsmodelle in den Bereichen Intelligente Verkehrssysteme, Automatisierung und Digitalisierung. Auch die Schnittstellen zwischen Fahrzeug, Ladeinfrastruktur, Gebäude und Stromnetz sind zu gestalten. Durch die Bündelung des Know-hows sächsischer Partner aus mehreren Branchen und enge Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung können Wertschöpfungspotenziale gehoben werden.

Der »Industriedialog Neue Mobilität Sachsen – Vernetzung von Branchen, Technologien und Verkehrsträgern« findet von 13 Uhr bis 18:30 Uhr statt. Das Dialogformat wird von der Sächsischen Energieagentur – SAENA GmbH veranstaltet. Anmeldungen sind bis zum 28. Januar 2020 unter www.effiziente-mobilitaet-sachsen.de möglich. Auf dieser Seite kann auch das Programm der Veranstaltung abgerufen werden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Zurück zur Übersicht