Termin-Archiv

AK Kommunikation

Die neue EU-Whistleblowing-Richtlinie – Chancen und Risiken für die Unternehmenskommunikation

Neue Herausforderung für die Unternehmenskommunikation: Ab Dezember 2021 müssen Unternehmen ihren Mitarbeitenden ein Hinweisgebersystem zur Verfügung stellen. Es soll sicherstellen, dass Missstände dem Unternehmen gemeldet werden können – bevor sich „Whistleblower“ an externe Stellen wenden oder gar öffentlichkeitswirksam äußern.

Gemäß der EU-Richtlinie zum Schutz von Whistleblowern müssen Unternehmen mit mehr als 49 Beschäftigen diese Verpflichtung erfüllen und ein solches internes Meldesystem einführen. Die Umsetzung in Deutschland könnte über die Minimalanforderungen der EU-Richtlinie sogar hinaus gehen.

Doch es sind nicht nur gesetzliche Standards zu erfüllen. Vielmehr ist eine transparente, wertebasierte und ethisch orientierte Unternehmens- und Compliance-Kultur zu leben. Sie trägt entscheidend dazu bei, die durch Missstände verursachten finanziellen Kosten und Reputationsschäden zu verhindern bzw. zu minimieren. Daneben erfordert die Einführung von Meldesystemen Sensibilität für Vorbehalte und Ängste von Belegschaft und Management.

Der nächste Arbeitskreis „Kommunikation“ gibt einen Überblick über die unterschiedlichen Facetten der Whistleblowing-Richtlinie. Erfahrene Experten vermitteln ein praxisnahes Vorgehen, um die Anforderungen der EU-Richtlinie zu erfüllen.

Beleuchtet werden folgende Aspekte zur Umsetzung der inhaltlichen Vorgaben:

  • Hintergrund und Grundlagen der Whistleblower-Richtlinie und deren Umsetzung im nationalen Recht
  • Anforderungen der EU-Whistleblower-Richtlinie an Unternehmen
  • Umsetzung der inhaltlichen Vorgaben
  • Unternehmensinterne Kommunikation zur Umsetzung der Richtlinie sowie zur Einführung des Hinweisgebersystem

Gemeinsam mit Hendrik Kamp (Arbeitskreis Patente, Recht, Steuern) gibt Arbeitskreisleiter Robert Weichert einen Überblick über die verschiedenen Aspekte, die mit der Umsetzung der Richtlinie verbunden sind.

Aufgrund der thematischen Vielschichtigkeit richtet sich der Arbeitskreis neben Vertreter:innen der Unternehmenskommunikation an interessierte Mitarbeitende und Führungskräfte aus den Bereichen Recht, Controlling, Finanz- und Rechnungswesen, Revision, Organisation und Risikomanagement sowie an Compliance-Officer und Datenschutzbeauftragte und natürlich an die Mitglieder der Geschäftsleitung.

Im Anschluss an den Vortrag besteht wie immer Gelegenheit für Fragen an die Referenten.

Wir laden Sie herzlich für Mittwochmorgen, den 3. März 2021 von 8.30 bis 10.00 Uhr ein. Der Arbeitskreis findet digital statt. Bitte bestätigen Sie uns Ihre Teilnahme bis zum Freitag, den 26. Februar 2021.

Zurück zur Übersicht