News

TU Chemnitz: Wegbereiter für Digitalisierung in Sachsen

  • TU Chemnitz: Wegbereiter für Digitalisierung in Sachsen
    Das Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz bietet Unternehmen Unterstützung bei der Prozess-Optimierung in Sachen Digitalisierung. Foto: Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz.

Seite geraumer Zeit greifen kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) aus Sachsen und Umgebung auf die Fachkompetenz der fünf Partner des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz zurück. Das Ziel: Die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen sowie dem Handwerk vorantreiben. Federführend koordiniert die Technische Universität Chemnitz das Zentrum. Beteiligt sind das Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme mit der Professur Fabrikplanung und Fabrikbetrieb, die Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement sowie die Professur für Privatrecht und Recht des geistigen Eigentums. Ein besonderes Highlight im Jahr 2018 war die Regionalkonferenz "Sicher Betrieb machen! – Datenhoheit, Datensicherheit, Datenschutz in der Praxis" im März. 200 Besucherinnen und Besucher tauschten sich in der Podiumsdiskussion sowie vier kleineren Workshops rege zu den Themen "Recht und Sicherheit" in Bezug auf Digitalisierung aus.

 

 

Mit der Regionalkonferenz kam auch das Format der mobilen Roadshow im wahrsten Sinne ins Rollen. Bei der mobilen Roadshow handelt es sich um verschiedene Demonstratoren, die künftige Anwendungen für Unternehmen im Zuge der Digitalisierung skizzieren. "Unsere Roadshow bietet uns die Möglichkeit, Unternehmen außerhalb von Chemnitz und Umgebung leichter zu erreichen und ihnen so die Potenziale der Digitalisierung und neue Lösungsansätze aufzuzeigen", so der Geschäftsleiter des Kompetenzzentrums Dr. Hendrik Hopf.

Wie gut das Angebot angenommen wird, belegen die über siebzig Unternehmerforen, Thementage und Trainings mit mehr als 1.700 Teilnehmern und Teilnehmerinnen aus Sachsen und Umgebung sowie über 100 Transferveranstaltungen eindrucksvoll. Besonders gefragt sind Umsetzungsprojekte, von denen bereits 18 in Unternehmen der Region realisiert wurden. Mit diesen Projekten erhalten Unternehmen durch die Expertise der Mitarbeitenden des Kompetenzzentrums direkte Unterstützung vor Ort bei der Umsetzung von verschiedensten Digitalisierungslösungen. Insgesamt profitierten in den vergangen zwei Jahren rund 700 KMUs direkt von diesem kostenfreien und praxisnahen Angebot. "Auch im dritten Jahr wird das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum wieder ein starker Partner an der Seite des Mittelstandes in Sachsen und Umgebung sein. Gemeinsam möchten wir die sächsischen Unternehmen fit für die neuen Herausforderungen der digitalen Transformation machen und so zum Laufen des Wirtschaftsmotors der Region beitragen", bekräftigt der Sprecher des Kompetenzzentrums, Prof. Dr. Egon Müller, vom Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme der TU Chemnitz.

Matthias Engel, Entwicklungsleiter Steuerungen Profiroll Technologies GmbH, über ein abgeschlossenes Umsetzungsprojekt: "Das Kompetenzzentrum unterstützt mittelständische Unternehmen dabei, die Möglichkeiten, Grenzen sowie auch ausstehende Themen im Umfeld der Digitalisierung noch besser zu erkennen und anhand einer Anwendung konkret herauszuarbeiten. Dank der unkomplizierten Zusammenarbeit konnten wir die Transparenz unserer Produktion weiter verbessern."

Hintergrund: Mittelstand-Digital
Mittelstand-Digital informiert kleine und mittlere Unternehmen über die Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung. Regionale Kompetenzzentren helfen vor Ort dem kleinen Einzelhändler genauso wie dem größeren Produktionsbetrieb mit Expertenwissen, Demonstrationszentren, Netzwerken zum Erfahrungsaustausch und praktischen Beispielen. Das Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Chemnitz gehört zu Mittelstand-Digital. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert die Nutzung aller Angebote von "Mittelstand-Digital. So ist die Hürde für KMUs niedrig, die vom Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum bereitgestellten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.

Insgesamt stehen fünf Konsortialpartnern hinter dem Transferprojekt: Neben der TU Chemnitz gehören das Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik (IWU), das Institut Chemnitzer Maschinen- und Anlagenbau e.V. (ICM), die TUCed – An-Institut für Transfer und Weiterbildung GmbH sowie die Industrie- und Handelskammer Chemnitz dazu.

Unternehmen können sich online für das umfangreiche Informations- und Qualifizierungsangebot anmelden. Für eine konkrete Unterstützung bei der Umsetzung der Digitalisierung in der eigenen Firma können sich Unternehmen an die Geschäftsstelle wenden.

Hintergrund: Mobile Roadshow
Durch das Format der Roadshow kommen anschauliche Demonstratoren zum breiten Angebot des Mittelstand 4.0 Kompetenzzentrum Chemnitz direkt zum Unternehmen. Inhaltliche Informationen können Unternehmen für Veranstaltungen wie Hausmessen über die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Kompetenzzentrums bestellen: info@betrieb-machen.de. Auch Multiplikatoren können die Roadshow als Rahmenprogramm für ihre Veranstaltungen anfragen.

Weiterführende Links
 
www.tu-chemnitz.de

Foto: TU Chemnitz