News

DLR: Mark Azzam wird Programmkoordinator Digitalisierung im DLR

  • DLR: Mark Azzam wird Programmkoordinator Digitalisierung im DLR
    Dr. Mark Azzam ist seit dem 1. Juli 2018 Programmkoordinator "Digitalisierung" im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR).

Dr. Mark Azzam ist seit dem 1. Juli 2018 Programmkoordinator "Digitalisierung" im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Er wird die interdisziplinären Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zu diesem Thema koordinieren und weiterentwickeln. Der neue DLR-Querschnittsbereich "Digitalisierung" baut auf den Kernkompetenzen der DLR Forschungsschwerpunkte auf. Dabei werden die Synergieeffekte aus den bestehenden Schwerpunkten Luftfahrt, Raumfahrt, Energie, Verkehr und Sicherheit genutzt, um auf dem wichtigen Zukunftsfeld "Digitalisierung" gesellschaftlich relevantes Wissen zu erzielen.

 

"Ich freue mich, dass wir Herrn Dr. Mark Azzam als Koordinator für Digitalisierung gewinnen konnten. Ich bin überzeugt, dass er den neuen DLR-Querschnittsbereich im Sinne der DLR-Strategie 2030 etablieren und weiterentwickeln wird", betont Prof. Pascale Ehrenfreund, Vorstandsvorsitzende des DLR. "Das DLR leistet in der Digitalisierung signifikante Beiträge für die Wirtschaft, insbesondere in den Bereichen Big und Smart Data, Cyber-Sicherheit und Intelligente Mobilität. Mit dem neuen Querschnittsbereich bündeln wir unsere Aktivitäten und sind so auch für zukünftige Herausforderungen in der Digitalisierung bestens aufgestellt."

Der Programmkoordinator wird den Forschungsbereich in enger Abstimmung mit dem Vorstand und den bestehenden DLR-Institutionen gestalten und strategisch ausbauen. "Im DLR gibt es bereits eine Vielzahl an Forschungsaktivitäten rund um das Thema Digitalisierung. Ich freue mich sehr, dass ich diese im DLR in Zukunft stärker bündeln und ihnen damit ein größeres Gewicht geben kann", sagt Azzam.

Wichtige Forschungseinrichtung bei der digitalen Transformation

Wesentlicher Baustein dieses neuen Bereichs ist die in der DLR-Strategie verankerte Querschnittinitiative mit ihren schwerpunktübergreifenden Projekten zu den Themen: Digitalisierung in der Wirtschaft, Big Data/Data Science, Cyber-Sicherheit und Intelligente Mobilität. "Experten erwarten, dass Künstliche Intelligenz (KI) in den Bereichen Transport und Verkehr eine herausragende Rolle spielen wird. Die Sicherheit von autonomen Systemen wird dabei eine zentrale Herausforderung sein. Das DLR kann hier mit seinen Forschungsschwerpunkten und seiner ingenieurwissenschaftlichen Kompetenzen zum Nachweis sicherheitskritischer Soft- und Hardwaresysteme einen wesentlichen Betrag leisten. Damit nimmt es als Forschungseinrichtung bei der digitalen Transformation eine wichtige Rolle ein."

Mark Azzam hat Luft-und Raumfahrttechnik an der RWTH Aachen studiert. In seinem ersten Betriebspraktikum bei Airbus nutzte er Data-Mining-Ansätze zur Analyse des Vulcain II-Triebwerks der Ariane Trägerrakete. Seit dem ziehen sich Data-Mining und Maschinelles Lernen durch seinen Berufsweg, unter anderem zur Auslegung von Triebwerksverdichtern oder der Transportsystemoptimierung. Azzam vertritt die Helmholtz Gemeinschaft (HGF) - in der das DLR Mitgliedszentrum ist - in der Schwerpunktinitiative "Digitale Information" der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen. Zudem gehört er der External Faculty der EA European Academy zum Thema "Digitale Arbeitswelten in der Forschung und Entwicklung" an.

Weiterführende Links


www.DLR.de

Foto: DLR