News

BMBF: Virtuelle Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland startet in den Regelbetrieb

Die virtuelle Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) ist fertiggestellt und nimmt mit dem Übergang von der Aufbau- in die Betriebsphase ihre Arbeit vollumfänglich auf. Die FMD ist eine Kooperation von 13 Mikroelektronik-Instituten und wird zentral durch eine Geschäftsstelle in Berlin koordiniert. Die beteiligten Institute führen ihre Ausstattung in einem gemeinsamen, modernisierten Technologiepool zusammen und bündeln ihre Kompetenzen. Ziel ist es, vor allem auch kleinen und mittleren Unternehmen, Gründern und Start-ups einen einfachen Zugang zur gesamten Innovationskette der Mikro- und Nanoelektronik zu bieten, sowie ein rascher Transfer von Forschungsergebnissen in die Elektronik der nächsten Generation. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert den Aufbau der FMD seit 2017 mit insgesamt 350 Millionen Euro.

 

 

Anlässlich der Digitalkonferenz "Impulsgeber FMD: Angebot & Potenzial − Köpfe & Know-how", in der die FMD die neuen Möglichkeiten vorstellt, erklärt Forschungsministerin Anja Karliczek:

"Augen für Autos und Roboter, winzige Implantate für die Medizintechnik, Künstliche Intelligenz in Industrie und Alltag, mobile Kommunikation über 5G hinaus: Es sind prägende Entwicklungen, die auf uns zukommen und unser aller Leben betreffen. Für mich ist klar: dafür brauchen wir zuverlässige und sichere Lösungen aus Deutschland und Europa - ohne Kompromisse bei unseren Werten wie Datenschutz, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. Die Basis dafür ist die Elektronik. Und die muss vertrauenswürdig und nachhaltig sein.

Deshalb freue ich mich sehr, dass die Forschungsfabrik Mikroelektronik den Regelbetrieb jetzt vollumfänglich startet. Sie eröffnet uns neue Möglichkeiten zur Gestaltung der Digitalisierung und ermöglicht Antworten auf die Frage, wie und wovon wir in Zukunft leben wollen.

Dabei setzen wir ganz auf unsere Stärken. Wir haben in Deutschland hervorragende Forschungseinrichtungen in der Mikroelektronik - regional verwurzelt und mit kurzen Wegen auch in den Mittelstand. In der virtuellen Forschungsfabrik bündeln 13 Institute ihre Kompetenzen und bieten gemeinsam ihr gesamtes Technologieangebot aus einer Hand. Wir schaffen hiermit einen einfachen Zugang zur Spitzenforschung und zum geballten Wissen von über 2.000 Expertinnen und Experten. Die Forschungsfabrik Mikroelektronik wird damit ein wichtiges Kraftzentrum für unser Innovationsland Deutschland und die Elektronik der Zukunft sein."

Hintergrund:
Die Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) ist eine Kooperation der elf Institute des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik mit dem Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) und dem Leibniz-Institut für innovative Mikroelektronik, Innovations for High Performance Microelectronics (IHP).

Die FMD stärkt die Brücke von der Grundlagenforschung bis zur konkreten Anwendung und bietet direkte industrielle Anschlussfähigkeit.

Das BMBF fördert den Aufbau der Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland (FMD) von April 2017 bis September 2021 mit insgesamt 350 Millionen Euro.

Weiterführende Links

www.bmbf.de 
www.elektronikforschung.de/projekte/forschungsfabrik-mikroelektronik-deutschland-fmd
www.forschungsfabrik-mikroelektronik.de