News

Okmetic: Investition von fast 400 Millionen Euro in den Bau einer neuen Fertigung in Finnland

  • Okmetik: Investition von fast 400 Millionen Euro in den Bau einer neuen Fertigung in Finnland
    Der Siliziumwaferhersteller Okmetic wird neben seiner derzeitigen Siliziumwaferfabrik in Vantaa, Finnland, eine neue Produktionsstätte errichten.

Der Siliziumwaferhersteller Okmetic wird neben seiner derzeitigen Siliziumwaferfabrik in Vantaa, Finnland, eine neue Produktionsstätte errichten. Die Investition soll die Fertigungskapazität und den Umsatz des Unternehmens mehr als verdoppeln und über 500 neue Arbeitsplätze schaffen. Der Bau wird spätestens Anfang 2023 beginnen, die Fabrik soll im Laufe des Jahres 2025 ihren Betrieb aufnehmen. Da die Nachfrage nach Siliziumwafern aufgrund der stetig steigenden Anwendungsmöglichkeiten elektronischer Komponenten stark ansteigt, hilft die Investition dem Unternehmen, die wachsende Nachfrage der Kunden zu befriedigen.

Okmetic liefert anspruchsvolle, kundenspezifische Siliziumwafer für die Herstellung von MEMS-, Sensor-, HF- und Leistungschips. Die Investition in neue Produktionsanlagen in Höhe von fast 400 Millionen Euro wird das Geschäft des Unternehmens mehr als verdoppeln. Es ist die größte Investition in der Geschichte von Okmetic. In den letzten fünf Jahren hat das Unternehmen bereits über 100 Millionen Euro in die Erhöhung der Produktionskapazität seiner Fabrik in Vantaa investiert.

Die neue Fab ist ein weiteres Kapitel in der Wachstumsgeschichte des Unternehmens als Anbieter von Siliziumwafern mit hoher Wertschöpfung in einer sich rasant entwickelnden Industrie.

  • Seit mehreren Jahren verzeichnen wir ein starkes Wachstum und Marktprognosen gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung in der Halbleiterindustrie fortsetzen wird. Die neue Fabrik wird die Position des Unternehmens am Markt stärken und den Grundstein für die zukünftige Entwicklung unseres Geschäfts legen. In einem größeren Zusammenhang kann die Investition auch als Teil des europäischen Vorstoßes zu mehr Autarkie in der globalen Halbleiter-Wertschöpfungskette gesehen werden. Der allgemeine Fokus wird jedoch auf den globalen Märkten liegen, sagt Kai Seikku, President und CEO von Okmetic.
  • Die Investition ist eine der Verpflichtungen von NSIG, das weitere Wachstum von Okmetic mit einer größeren Geschäftsumfang und stärkerer Marktposition zu beschleunigen und dabei die Stärke von Okmetic bei Spezialtechnologien zu nutzen, sagt Dr. Chiu Tzu-Yin, Präsident von NSIG und Vorsitzender von Okmetic. Es wird NSIG – der Muttergesellschaft von Okmetic – auch ermöglichen, eine wichtigere Rolle in der globalen Lieferkette für Halbleiter-Siliziumwafer zu spielen

Die neue Fabrik soll 2025 in Produktion gehen, 500 neue Arbeitsplätze werden geschaffen
Die neue Produktionsstätte mit über 40.000 m2 (Reinraumfläche ̴ 6.000 m2) wird direkt neben der aktuellen Fab gebaut, um die Synergie zwischen ihnen zu maximieren. Die Produktion in der neuen Fabrik wird sich hauptsächlich auf aktuell laufende Technologien und Anwendungen konzentrieren. Die Herstellung von SOI-Wafern (Silicon-On-Insulator) wird in der aktuellen Fab zentralisiert, die Produktion von 200-mm-DSP-Wafern (Double Side Polished) und SSP-Wafern (Single Side Polished) sowie die Kristallzüchtung werden auf die neue Fabrik ausgeweitet.

Die Gesamtkapazität der beiden Fabs wird den derzeitigen Produktionsausstoß mehr als verdoppeln. Die Planungen für die neue Fertigungsfläche haben bereits begonnen, der Bau soll spätestens Anfang 2023 beginnen. Nach der Installation der Anlagen wird die neue Fab voraussichtlich im Jahr 2025 vollständig in Betrieb gehen. Sie wird über modernste Ausrüstung und Produktionslinien verfügen, selbstverständlich wird auch auf eine verbesserte Energieeffizienz und die Einhaltung strengerer ESG-Standards geachtet.

Okmetic beschäftigt derzeit etwa 600 Mitarbeiter, die Investition wird die Einstellung von mehr als 500 neuen Mitarbeitern ermöglichen. Bereits jetzt wird mit der Rekrutierung begonnen, diese wird dann schrittweise bis zur Inbetriebnahme der neuen Fertigungsstätte fortgesetzt. Neu zu besetzen sind sowohl Positionen im Entwicklungs- und Produktionsbereich als auch in den Supportfunktionen.

Der Markt wächst in rasantem Tempo
2022 soll der Halbleitermarkt weiter wachsen und erstmals ein Volumen von 600 Milliarden Dollar überschreiten. Dieses Wachstum wurde durch Schlüsseltechnologien wie 5G, KI, IoT und autonome Fahrzeuge weiter vorangetrieben. Die hohe Wachstumsrate und die damit verbundene Komponentenknappheit stellt die gesamte Branche vor enorme Herausforderungen. Durch die geplante Investition kann Okmetic besser auf die steigende Kundennachfrage reagieren.

Okmetic liefert Siliziumwafer für die Herstellung von MEMS-, Sensor-, HF- und Leistungshalbleitern, alles Märkte, in denen weiteres Wachstum erwartet wird und in denen Siliziumwafer mit 200 mm Durchmesser voraussichtlich ihre Position als primäre Plattform behalten werden. Das Unternehmen verfügt über ein umfangreiches 150- bis 200-mm-Siliziumwafer-Portfolio, Dieses besteht aus gebondeten und auf Wunsch auch strukturierten SOI-Wafern, hochohmigen, besonders ebenen RFSi®-Wafern, einseitig polierten und doppelseitig polierten Wafern sowie Wafern für Leistungshalbleiter.

Okmetic ist aktiv an verschiedenen Forschungsprojekten, unter anderem auch EU-Projekten beteiligt, die darauf abzielen, wegweisende neue mikromechanische Systeme zu entwickeln. Das Unternehmen ist ein integraler Bestandteil des breit angelegten MEMS-Clusters in Finnland.

Kontakt

President and CEO Kai Seikku
Tel. +358 40 020 0288, email: kai.seikku@okmetic.com

SVP Supply Chain Jaakko Montonen
Tel. +358 40 560 8639, email: jaakko.montonen@okmetic.com 

Über Okmetic
Okmetic wurde 1985 gegründet und liefert modernste, kundenspezifische Siliziumwafer für die Herstellung von MEMS und Sensoren, HF-Filtern sowie Leistungshalbleitern. Die von den Kunden von Okmetic hergestellten Produkte werden in den zahlreichen Anwendungen in unserer täglichen Umgebung verwendet. Dazu gehören Smartphones, tragbare Geräte, Automobilelektronik, industrielle Prozesssteuerung und medizinische Anwendungen, das Internet der Dinge (IoT) und verschiedene Lösungen zur Erhöhung der Energieeffizienz.

Ein globales Vertriebsnetz, ein umfangreiches Portfolio an Produkten mit hoher Wertschöpfung, Know-how in der Kristallzüchtung, langfristige Entwicklungsprojekte sowie eine effiziente und flexible Produktion schaffen Voraussetzungen für profitables Wachstum. Der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich in Finnland, wo der Großteil der Siliziumwafer des Unternehmens hergestellt wird. Neben der eigenen Fertigung verfügt das Unternehmen über Auftragsfertigung in Asien.

Okmetic ist seit 2016 Teil der chinesischen NSIG (National Silicon Industry Group). Im Jahr 2021 betrug der Nettoumsatz von Okmetic 128 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt rund 600 Mitarbeiter und wächst und entwickelt sich ständig weiter. In den Jahren 2017–2021 investierte das Unternehmen mehr als 100 Millionen Euro in die Erhöhung der Produktionskapazität für Produkte mit besonders hoher Wertschöpfung.

Weiterführende Links

www.okmetic.com 

Grafik: Okmetic