News

BTU: Memorandum of Understanding für Lausitz Science Park unterzeichnet

  • BTU: Memorandum of Understanding für Lausitz Science Park unterzeichnet
    BTU-Präsidentin Prof. Gesine Grande übergibt stellvertretend für alle Unterzeichner*innen das Memorandum of Understanding an den Ministerpräsidenten Dr. Dietmar Woidke.

Es ist eines der herausragenden Vorhaben der Strukturentwicklung: der Lausitz Science Park. Unter Federführung der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) soll in den nächsten Jahren am Standort Cottbus eine Innovationslandschaft mit internationaler Strahlkraft entstehen.

Diese vereint exzellente Grundlagen- und angewandte Forschung mit innovativen Ausgründungen und zahlreichen Unternehmensansiedlungen. Dafür hat sich die BTU gemeinsam mit dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg starke Partner*innen gesucht: die lokale Politik, außeruniversitäre Wissenschaftseinrichtungen wie die Fraunhofer-Gesellschaft, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und die Leibniz-Gemeinschaft sowie wirtschaftsstarke Unternehmen wie die LEAG, die BASF Schwarzheide, die Deutsche Bahn und Rolls-Royce. Gemeinsam haben sie heute während eines feierlichen Festaktes an der BTU eine Absichtserklärung zu Aufbau und Unterstützung des Lausitz Science Parks an Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke überreicht. Anwesend waren auch Brandenburgs Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle und Wirtschaftsminister Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach.

"Ich freue mich, dass wir heute nach monatelanger Planung den ideellen Grundstein für den Lausitz Science Park legen. Wir haben an der BTU eine der am stärksten wachsenden Wissenschaftslandschaften in ganz Deutschland. Deshalb gründen wir gemeinsam mit unseren Partnerinnen und Partnern im Zuge des Strukturwandels in der Lausitz hier in Cottbus einen neuen Technologie- und Innovationspark", sagte Prof. Dr. Gesine Grande, Präsidentin der BTU Cottbus-Senftenberg. Sie dankte den Beteiligten, allen voran Wissenschaftsministerin Dr. Manja Schüle, und Unterstützer*innen für ihr großes Engagement. "Mit dem Lausitz Science Park wollen wir wissenschaftliche und technologische Exzellenz unter einem Dach bündeln, Synergieeffekte schaffen und nicht zuletzt internationale Talente, Start-ups und Unternehmen nach Cottbus holen." Ziel sei es, die Lausitz durch das wissenschaftliche Profil der BTU und das herausragende Netzwerk zu einem Reallabor für die Lausitz und andere Regionen der Welt zu entwickeln. "Gemeinsam werden wir Lösungen für die großen Herausforderungen der Zukunft finden", betonte Gesine Grande.

Dr. Dietmar Woidke, Ministerpräsident des Landes Brandenburg

"Der Lausitz Science Park wird dem Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Lausitz überregionale Anziehungskraft und Sichtbarkeit geben. Wir bekennen uns heute zu einer ambitionierten Kooperation von Forschung, Wissenschaft und Wirtschaft, die viele gut bezahlte Arbeitsplätze mit sich bringen wird. Hier entsteht unter anderem ein Hotspot für Elektromobilität mit dem Schwerpunkt hybridelektrischer Antriebsforschung. Das wird ein wichtiges Glied in unserer Wertschöpfungskette zukunftsfähiger Elektromobilität mit Unternehmen wie Tesla, Microvast, BASF oder Rock Tech Lithium. Mit dem Memorandum of Understanding bekennen sich heute Wissenschaft, Wirtschaft und Kommunen zu Spitzenforschung und Innovationstransfer. Ich danke allen Beteiligten für dieses gemeinsame Engagement. So wird der Strukturwandel in der Lausitz gelingen. Das Projekt macht deutlich: Unsere Lausitz bleibt Energieregion – wechselt aber ihr Image. Hier entsteht eine Modellregion für moderne Mobilität und Energieversorgung. Die Lausitz wird ein industrielles Zentrum für klimaneutrales Wirtschaften. Das liegt auf der Linie der Landesregierung, Umwelt- und Klimaschutz mit innovativer Wirtschaftsentwicklung in Einklang zu bringen, um Brandenburg in eine ökonomisch, ökologisch und sozial nachhaltige Zukunft zu führen."

Weiterführende Links

www.b-tu.de

Foto: BTU, Ralf Schuster