News

Bosch: Effiziente Fahrzeugentwicklung mit digitalen Lösungen

  • Bosch: Effiziente Fahrzeugentwicklung mit digitalen Lösungen
    Neue Softwarelösungen von Bosch Engineering ermöglichen die zielgerichtete Umsetzung der vielzähligen Funktionsentwicklungen, indem sie zeitintensive Entwicklungs- und Testprozesse in den digitalen Raum verlagern.

Moderne Fahrzeuge sind mit einer steigenden Anzahl an Elektronik- und Softwarefunktionen ausgestattet. Das führt zu einem weiter zunehmenden Zeitdruck in der Entwicklung, da im oftmals eng bemessenen Entwicklungszeitraum immer mehr Fahrzeugtests durchgeführt werden müssen. Neue Softwarelösungen von Bosch Engineering ermöglichen die zielgerichtete Umsetzung der vielzähligen Funktionsentwicklungen, indem sie zeitintensive Entwicklungs- und Testprozesse in den digitalen Raum verlagern.

"Damit sorgen wir für geringere Komplexität und hohe Effizienz bei der Datenerfassung, -organisation und -auswertung im Entwicklungsprozess sowie für eine optimale Auslastung der Kapazitäten", erklärt Jochen Reichert, verantwortlich für die Geschäftsentwicklung digitaler Lösungen bei Bosch Engineering. Durch die cloudbasierte digitale Vernetzung von Entwicklungsteams, Fahrzeugen und Messdaten können alle Projektmitarbeiter jederzeit und an jedem Ort weltweit auf die jeweiligen Fahrzeuge sowie die bereits gesammelten Fahrzeugdaten zugreifen. Der Datenaustausch ist damit auch bei dezentral organisierten Entwicklungsteams und der Einbindung externer Partner oder Dienstleister gewährleistet.

Anwenderorientiert und modularer Aufbau
Ein Vorteil der digitalen Lösungen von Bosch Engineering ist ihre Anwenderorientierung mit großer Nutzerfreundlichkeit, da sie aus dem unternehmenseigenen Bedarf heraus entstanden sind. Zudem werden sie von den Entwicklungsteams im Alltagseinsatz kontinuierlich optimiert. Ein weiterer Vorteil ist der modulare Aufbau. Einerseits können Kunden einzelne Lösungen in ihre vorhandene Entwicklungssoftware-Struktur integrieren und so ihren Prozess partiell optimieren, andererseits die Lösungen zusammen als aufeinander abgestimmtes Komplettpaket nutzen. Sie bieten dann die nahtlose Unterstützung während des gesamten Workflows – vom Flottenmanagement über den Datenzugriff auf Testfahrzeuge bis hin zur Datenauswertung.

Optimierte Entwicklungsprozesse mit digitalen Lösungen
Die Lösung Fleet Management erleichtert dabei die Verwaltung der Testflotte. Der Flottenmanager erhält jederzeit einen genauen Überblick über die einzelnen Fahrzeuge der Testflotte, deren Ausrüstungsstand, Standort und Einsatzbereitschaft. Fahrzeugdaten können leicht extrahiert und eingepflegt werden, damit der Datensatz immer auf dem aktuellen Stand ist.

Remote Vehicle Access und Fleet Falcon unterstützen Entwickler bei der Durchführung und Auswertung von Fahrzeugtests sowie dem Datenmanagement. Remote Vehicle Access eignet sich dabei insbesondere für komplexe Diagnose- und Applikationsaufgaben am Fahrzeug. Unter anderem kann dazu während Testfahrten per Datenverbindung auf das Fahrzeug zugegriffen werden, um Messwerte zu erheben, Diagnosen auszuführen und Daten-Updates zu flashen. Fleet Falcon ist auf Auswertungen von Messdaten mehrerer Fahrzeuge oder ganzer Fahrzeugflotten ausgelegt. Eine zuverlässige und schnelle Fernverbindung zur gesamten Testflotte stellt den Online-Zugriff auf alle Fahrzeugdaten sicher. Anwender können innerhalb kurzer Zeit personalisierte Dashboards mit Diagrammen erstellen, die eine benutzerfreundliche visuelle Aufbereitung der Daten in Echtzeit bieten.

Stetige Portfolioerweiterung
Die digitale Lösung Cloud-based Data Analysis ist eine leistungsfähige Analyselösung zur Auswertung großer Messdatenmengen in allen wichtigen Dateiformaten – schnell, effizient und qualitativ hochwertig. Derzeit wird die Lösung erfolgreich in internen Projekten genutzt und aktuell für den Einsatz in Endkundenprojekten weiterentwickelt. "Mit unserem Softwareportfolio, das wir sukzessive ausbauen und auf neue Entwicklungen im Automobilbereich anpassen, schaffen wir die Voraussetzung für die schnelle Integration innovativer Funktionen ins Fahrzeug, speziell in entwicklungsintensiven Zukunftsbereichen wie der Elektrifizierung und dem automatisierten Fahren", so Dr. Johannes-Jörg Rüger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bosch Engineering GmbH. Das Portfolio digitaler Lösungen wird kontinuierlich erweitert und um neue Anwendungsfälle ergänzt.

Weiterführende Links

www.bosch.de  

Foto: Bosch