News

Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen

  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen
  • Silicon Saxony: Erstmals vernetzt der Silicon Saxony Day mehr als 500 Teilnehmer:innen aus über 20 Nationen

Bereits vor Beginn des 16. Silicon Saxony Day war die Freude groß. Bis zuletzt trudelte Anmeldung nach Anmeldung ein. Schließlich wurde klar: am 28. Juni würde der größte Silicon Saxony Day der 22-jährigen Vereinsgeschichte in Dresden stattfinden. Mehr als 500 Teilnehmer:innen reisten aus über 20 Nationen in die sächsische Landeshauptstadt. Im International Airport Dresden zelebrierten Vertreter:innen aus mehr als 230 Unternehmen, Institutionen und Behörden gemeinsam ein Vernetzungsevent, das mit Sicherheit lange in Erinnerung bleibt.

 

Wachstum durch Vernetzung
Dirk Röhrborn, Vorstandsvorsitzender des Silicon Saxony und Geschäftsführer des Softwareunternehmens Communardo brachte es auf den Punkt: "Vernetzung ist ein unglaublich wichtiger und oft unterschätzter Faktor des Wirtschaftswachstums." Nicht umsonst lautet das Motto des Silicon Saxony Day: "Connect. Exchange. Grow.". Mit einem vollkommen neuen und erstmals komplett offenen Eventkonzept, einer Hauptbühne und fünf frei zugänglichen Themeninseln, zahlreichen Lounges, Ausstellungsständen und jeder Menge Raum sich zu begegnen, schienen genau jene Vernetzungsmöglichkeiten grenzenlos.

Themeninseln und ganztägiges Netzwerken – das neue Konzept geht voll auf

Während die einen Vorträgen, Panels, Demonstrationen und zahlreichen weiteren Präsentationsformaten im Silent-Disco-Stil lauschten, sammelten die anderen Kontakte, informierten sich an den mehr als 45 Ausstellungsständen oder tauschten sich mit neuen oder alten Bekannten aus. Letztere auf dem weitläufigen Eventspace zu finden, war erstmal leichter als gedacht. Dank brandneuer RFID-Batches und modernstem Tracking fanden sich alle Teilnehmer:innen so einfach wie selten zuvor. Ein Highlight, das auch Frank Bösenberg, Geschäftsführer des Silicon Saxony, in seine Top3 der Exponate wählte: "Der …weltweit erste… mobile Quantencomputer, ich habe selbst noch keinen gesehen. Der Sniff-Roboter, ein Roboter der Gerüche erschnüffeln kann. Und auch die ZIGPOS-Namensschilder, Tracking-Technologie von einem unserer Mitglieder, sind cool".

Über 80 Vortragende sorgten natürlich auch abseits der High-Tech-Exponate mit ihren spannenden Impulsen zu den Themen "Künstliche Intelligenz", "Tracing, Tracking and ID-Applikationen", "Smarte Systeme", "Quantentechnologie" und "Fachkräfte" für reichlich Gesprächsstoff. Und auch die anwesende Presse erhielt vom Vorstand, rund um Dirk Röhrborn, exklusive Informationen. "Heute arbeiten in den wesentlichen Branchen des Silicon Saxony – der Halbleiter-, der Zulieferer- und der Softwarebranche – mehr als 73.000 sozialversicherungspflichtige Beschäftigte im Freistaat. Bis 2030 erwarten wir die Schwelle von 100.000 Arbeitsplätzen in unseren Branchen zu überschreiten".

Fachkräfte - übergreifendes Thema aller Formate
Eine Erfolgsgeschichte, die eng mit Silicon Saxony verknüpft ist, die aber speziell im Bereich Fachkräfte auch in den kommenden Jahren große Anstrengungen erfordert. "Wir müssen frühzeitig Talente finden. Es darf nicht sein, dass wir erst mit Abschluss des Studiums auf Talentesuche gehen", mahnte Dr. Sebastian Lindner von der sächsischen Staatskanzlei zurecht. Nicht umsonst bemüht sich Silicon Saxony schon frühzeitig in den Schulen Interesse für die IKT-Branche zu generieren. Aber auch auf dem Silicon Saxony Day waren erneut mehr als 100 Studierende und Absolvent:innen vor Ort, um sich über ihre Arbeitgeber von morgen zu informieren bzw. sich für offene Stellen zu bewerben.

Allen, die nicht das Vergnügen hatten, an diesem besonderen Silicon Saxony Day dabei gewesen zu sein, empfehlen wir unser Veranstaltungsvideo. Vielleicht überzeugt es Sie, im kommenden Jahr ein Teil dieser großartigen Community zu werden. Wir würden uns freuen und bieten Ihnen bis dahin noch reichlich weitere Möglichkeiten, sich zu vernetzen, sich auszutauschen und gemeinsam zu wachsen.

Videorückblick des 16. Silicon Saxony Day in Dresden




Weiterführende Links


www.silicon-saxony-day.de
Zum Video des 16. Silicon Saxony Day
Zur Bildergalerie des 16. Silicon Saxony Day

Fotos: Silicon Saxony