News

Sächsischer Energiespeicher-Hersteller Skeleton erhält 37,6 Mio. € Kapitalinvestition

Die Investitionen dienen dem weiteren Ausbau der Superkondensatorproduktion in Sachsen, Deutschland, um die Kundennachfrage zu befriedigen und die Entwicklung der Superkondensator- und gebogenen Graphen-Technologie in neuen Batterieprodukten fortzusetzen. Die aktuelle Finanzierungsrunde erhöht die Gesamtinvestitionen in das Unternehmen auf über 200 Millionen Euro und macht Skeleton zu einem der bestfinanzierten Deep-Tech-Unternehmen in Europa.

Skeleton Technologies, ein Global Cleantech 100-Unternehmen und Technologieführer im Bereich Superkondensatoren und Energiespeicherung, gab heute seine Runde D3 mit 37,6 Millionen Euro an Kapitalinvestitionen bekannt.  Die Investitionen der Runde D3 werden für den Ausbau der Superkondensatorproduktion in Sachsen, Deutschland, verwendet, um die Kundennachfrage zu befriedigen und die Entwicklung neuer Batterietechnologien auf Basis von gebogenem Graphen fortzusetzen.

"Diese neue Finanzierung ist einer der Meilensteine, die es uns ermöglichen, unsere langfristige Strategie umzusetzen und bei der Skalierung unserer Produktion nicht an Tempo zu verlieren, um die schnell wachsende Kundennachfrage zu bedienen", sagte Taavi Madiberk, CEO und Mitgründer von Skeleton Technologies. "Obwohl unser Fokus auf der Skalierung liegt, investieren wir weiterhin stark in Forschung und Entwicklung. Wir sind der festen Überzeugung, dass zur Erreichung der Pariser Klimaziele weitere grundlegende Innovationen im Bereich der Energiespeicherung erforderlich sind, und diese werden von Deep-Tech-Unternehmen durchgeführt werden", fügte er hinzu.

An der überzeichneten Finanzierungsrunde beteiligten sich europäische Top-Unternehmer, die einige der erfolgreichsten Technologieunternehmen in Europa aufgebaut haben, sowie Branchenspezialisten. Die jüngste Finanzierungsrunde wurde von Wise-Mitbegründer Taavet Hinrikus von Taavet+Sten angeführt, dem sich eine Gruppe von Mitgliedern des Gründungsteams des niederländischen Fintech-Unternehmens Adyen, Benqt Wahlqvist, Mitbegründer des Batterieladespezialisten CTEK, Nidoco AB und EIT InnoEnergy anschloss. Mit der Runde D3 erhöht sich die Gesamtinvestition in Skeleton auf über 200 Millionen Euro.

"Die Superkondensatoren von Skeleton Technologies lassen sich in Sekundenschnelle aufladen und haben 1 Million Ladezyklen. Dies, gepaart mit hoher Effizienz, hat sie zum bevorzugten Lieferanten von Blue-Chip-Unternehmen gemacht, von der Automobilindustrie bis hin zu Netz- und Industrieanwendungen", sagte Taavet Hinrikus. Er fügte hinzu: "Es ist spannend, das Wachstum des Unternehmens in der nächsten Phase der Skalierung der Superkondensatorproduktion und der weiteren Entwicklung zu unterstützen, in der die Kernmaterialien und -technologien des Unternehmens in neuen Batterieprodukten zum Einsatz kommen werden. Ich bin davon überzeugt, dass die nächste Generation von Batterietechnologien - die es uns ermöglichen werden, unsere Klimaziele zu erreichen - durch Materialinnovationen ermöglicht wird. Das Team von Skeleton hat eine nachweisliche Erfolgsbilanz bei der Umsetzung von Forschung und Entwicklung in reale Produkte vorzuweisen, weshalb eine Investition in das Unternehmen für mich eine naheliegende Entscheidung war."

"Da der Batterie- und Energiespeichermarkt derzeit vollständig von asiatischen Unternehmen beherrscht wird, hat Europa keine andere Wahl, als die Initiative zu ergreifen und zu beschleunigen, wenn es die Führung bei den Schlüsseltechnologien für den Wettlauf zum Netto-Nullverbrauch übernehmen will. Wir müssen nicht nur in die Technologien investieren, die bereits heute funktionieren, sondern auch in die bahnbrechenden Innovationen, die wir in den kommenden Jahrzehnten brauchen", erklärte Taavi Madiberk.

Weiterführende Links

https://www.skeletontech.com/