News

3D-Micromac: Neue Laseranlage zum Schneiden von Halb- und Schindelzellen in der Photovoltaik-Fertigung

  • 3D-Micromac: Neue Laseranlage zum Schneiden von Halb- und Schindelzellen in der Photovoltaik-Fertigung
    microCELL™ MCS - Lasersystem für das Schneiden von Halb- und Schindelzellen

Die 3D-Micromac AG, Branchenführer in der Lasermikrobearbeitung und bei Rolle-zu-Rolle-Lasersystemen für die Halbleiter-, Photovoltaik-, Medizintechnik- und Elektronikindustrie, hat heute mit der microCELL MCS ein fortschrittliches Laserschneidsystem für Halb- und Schuppenzellen vorgestellt. Das neue, fortschrittliche Lasersystem microCELL MCS wurde entwickelt, um die Anforderungen des Photovoltaik (PV)-Marktes an die Erhöhung der Modulleistung und Lebensdauer zu erfüllen, indem es Leistungsverluste minimiert und eine außergewöhnlich hohe mechanische Festigkeit der geschnittenen Zellen gewährleistet. Es ermöglicht höchste Durchsätze beim Schneiden von Zellgrößen bis zu M12/G12 in Halbzellen oder Schindelzellen. Die Heckert Solar GmbH, einer der größten und führenden deutschen Hersteller von Hochleistungs-Photovoltaikmodulen, hat zwei microCELL MCS-Systeme für ihre Werke in Thüringen (LWD Solar GmbH) und Chemnitz erworben.

 

 

Zellzuschnitt als Motor für neue Fortschritte in der PV-Fertigung
In den letzten Jahren hat sich das Schneiden von Solarzellen in Halbzellen zu einer Schlüsselstrategie für die PV-Fertigung entwickelt, da es eine bemerkenswerte Steigerung der Leistung und der mechanischen Festigkeit auf Modulebene ermöglicht. Dieser Trend ging einher mit der Umstellung auf größere Vollzellenformate und der damit verbundenen Erhöhung der Modulleistung1. Das Schneiden von Zellen in Halb- und Drittelzellen oder sogar Schindeln kompensiert den erhöhten Leistungsverlust, der mit den höheren Zellströmen aus größeren Waferflächen einhergeht, und stellt sicher, dass das Schneiden von Zellen auf absehbare Zeit das Herzstück der PV-Fertigung bleibt.

Das microCELL MCS-System nutzt das patentierte thermische Laserseparationsverfahren (TLS) von 3D-Micromac zur Zelltrennung. Die ablationsfreie Technik garantiert eine hervorragende Kantenqualität. Dadurch haben die getrennten Zellen eine bis zu 30 Prozent höhere mechanische Festigkeit im Vergleich zu ablativen Laserverfahren und ermöglichen eine geringere Leistungsdegradation über den Lebenszyklus des Solarmoduls. Durch die deutliche Verringerung der Rekombinationsverluste an den Kanten und die Schaffung der Voraussetzungen für die Passivierung an den Schnittkanten erreicht TLS nachweislich einen Leistungszuwachs von mindestens 2 W im Modul.

Zu den wichtigsten Vorteilen des microCELL MCS gehören:

  • Kontaktloses One-Pass-Dicing-Verfahren, das für eine deutlich höhere mechanische Stabilität sorgt als bei konventionell verarbeiteten Solarzellen2
  • Unübertroffene Flexibilität bei der Anzahl der Zellschnitte - in der Standardkonfiguration schneidet das Lasersystem halbe Zellen. Je nach Anzahl der Laserquellen kann das System bis zu sechs Zellen schneiden, ohne dass der Durchsatz sinkt.
  • Überragende Produktivität von mehr als 6.000 Wafern pro Stunde
  • Hervorragende Aufrüstbarkeit - einfache Integration zusätzlicher Lasermodule zur Erhöhung der Anzahl der Zellschnitte
  • Zukunftssicher durch Anpassung an Wafergrößen bis zu M12/G12
  • Geeignet für Solarzellen mit temperatursensiblen Beschichtungen oder Abscheidungen wie Heterojunction Technology (HJT) Zellen

"Die Verwendung von Halb- und Schindelzellen in PV-Modulen wird in den kommenden Jahren einen enormen Einfluss auf das Branchenwachstum haben. Mit unserem neuen microCELL MCS-Lasersystem bieten wir den Modulherstellern eine zukunftssichere Produktionslösung, die sich perfekt in eine intelligente und skalierbare Zellproduktionslinie einfügt. Das System kann mit minimalem Aufwand mit zusätzlichen Lasern aufgerüstet werden, um eine höhere Anzahl von Schnitten pro Wafer zu ermöglichen, ohne den Durchsatz zu beeinträchtigen", so Uwe Wagner, CEO von 3D-Micromac.

3D-Micromac wird das fortschrittliche Lasersystem microCELL MCS auf der Intersolar Europe Restart vorstellen, die diese Woche vom 6. bis 8. Oktober in München stattfindet. Besucher der Veranstaltung können 3D-Micromac am Stand A5.338 in Halle A besuchen, um mehr zu erfahren.

Weitere Informationen zu den microCELL-Lasersystemen finden Sie unter: https://3d-micromac.com/laser-micromachining/products/microcell/.

Referenzen
1 SolarPower Europe - Globaler Marktausblick für Solarstrom, 2021 - 2025 / International Technology Roadmap for Photovoltaic (ITRPV), 2020
2 Felix Kaule, Fraunhofer CSP: "Mechanical Damage of Half-Cell Cutting Technologies in Solar Cells and Module Laminates" in AIP Conference Proceedings 1999

Über 3D-Micromac
Die 2002 gegründete 3D-Micromac AG ist Branchenführer in der Lasermikrobearbeitung und bietet leistungsstarke, anwenderfreundliche und hochmoderne Verfahren mit hoher Produktionseffizienz. Wir entwickeln Verfahren, Maschinen und schlüsselfertige Lösungen auf höchstem technischen und technologischen Niveau. Die Systeme und Dienstleistungen von 3D-Micromac werden weltweit in verschiedenen Hightech-Industrien erfolgreich eingesetzt, darunter die Photovoltaik-, Halbleiter-, Glas- und Displayindustrie, die Mikrodiagnostik und die Medizintechnik.

Weiterführende Links


www.3d-micromac.com 

Foto: 3D-Micromac