News

Europäische Kommission: Forschende KMU können ihr geistiges Eigentum mit neuem EU-Dienst kostenlos bewerten lassen

Ein neuer kostenloser Dienst soll kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) dabei helfen, geistiges Eigentum in kooperativen Forschungs- und Innovationsbemühungen effizient zu nutzen. Dazu hat die Europäische Kommission heute den Dienst "Horizon Intellectual Property Scan" auf den Weg gebracht. Der Schwerpunkt des IP Scan liegt auf EU-finanzierten Projekten im Rahmen der Forschungsprogramme Horizont 2020 oder Horizont Europa. Aufbauend auf dem Netz erfahrener Experten für geistiges Eigentum, die alle EU- und mit dem EU-Forschungsprogramm assoziierten Länder abdecken, bietet das Horizon IP Scan-Team eine individuelle, jargonfreie Bewertung der immateriellen Vermögenswerte von KMU.

 

 

Insbesondere sollen KMU veranschaulicht werden, wie sie ihr bestehendes geistiges Eigentum schützen können, wenn sie mit mehreren Partnern ein Forschungs- und Innovationsprojekt starten, und sie bei der Entwicklung einer gemeinsamen Strategie mit ihren Partnern unterstützen, um neue, gemeinsam erzeugte geistiges Eigentum zu verwalten und zu nutzen. Der Dienst steht europäischen Start-ups und KMU (gemäß der Definition der Europäischen Kommission) offen, die kurz vor der Unterzeichnung einer Horizont-Finanzhilfevereinbarung (2020/Europe) stehen oder eine Finanzhilfevereinbarung (bis zu sechs Monate nach der Unterzeichnung) unterzeichnet haben.

KMU, die sich für das Programm "Horizont IP Scan" interessieren, können sich jederzeit über die Website „Horizont IP Scan“ für den Dienst bewerben, und zwar über die laufende offene Aufforderung. Der Horizon Intellectual Property Scan wurde im November 2020 im Aktionsplan für geistiges Eigentum angekündigt.

Weiterführende Links


https://ec.europa.eu 
Horizon Intellectual Property Scan