News

TU Dresden: Schülerrechenzentrum als "BwInf-Schule 2020/2021" ausgezeichnet

  • TU Dresden: Schülerrechenzentrum als "BwInf-Schule 2020/2021" ausgezeichnet
    Das Schülerrechenzentrum (SRZ) der TU Dresden ist als "BwInf-Schule 2020/2021" ausgezeichnet worden.

Das Schülerrechenzentrum (SRZ) der TU Dresden ist als "BwInf-Schule 2020/2021" ausgezeichnet worden und erfährt damit eine Anerkennung für die besondere Förderung von Informatik-Nachwuchs, als eine von nur 23 Einrichtungen im Bundesgebiet. Alljährlich loben die Bundesweiten Informatikwettbewerbe diesen Preis für eine besonders starke Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik (BwInf) aus. Das SRZ beteiligte sich mit 17 Schülerinnen und Schülern an der 39. Ausgabe des Wettbewerbs ¬und gewann zwei Preise.

 

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der wichtigste deutsche Schülerwettbewerb für junge Informatik-Talente. Er ermöglicht den Teilnehmenden, ihr Wissen zu vertiefen und ihre Begabung weiterzuentwickeln. So tragen der Wettbewerb und die teilnehmenden Schulen dazu bei, Jugendliche mit besonderem fachlichen Potenzial zu erkennen. Das SRZ hat sich mit 17 Schülerinnen und Schülern in vier Gruppen an der 39. Ausgabe des Wettbewerbs beteiligt, davon haben zwei Gruppen einen Preis erhalten. Von den Bundesweiten Informatikwettbewerben wurde die Schule deshalb als eine von bundesweit 23 Schulen als "BwInf-Schule 2020/2021" ausgezeichnet.

Insgesamt nahmen 1.725 Schülerinnen und Schüler aus 479 Schulen an der 1. Runde des 39. Bundeswettbewerbs Informatik teil. Trotz der coronabedingten Einschränkungen waren seit 1992 nicht mehr so viele Schülerinnen und Schüler bei diesem Talentwettbewerb aktiv. "Wir danken den beteiligten Schulen und insbesondere den für die Teilnahme verantwortlichen Lehrkräften für ihren Einsatz in dieser besonderen Zeit", freut sich BwInf-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Pohl über diese Zahlen. "Es ist schön, dass der Wettbewerb in der Pandemie als Bildungsangebot so gut genutzt wurde."

Alljährlich zeichnen die Bundesweiten Informatikwettbewerbe Schulen für ihre starke Beteiligung am Bundeswettbewerb Informatik aus. Dazu müssen folgende Kriterien erfüllt sein: An mindestens drei vollwertigen Einsendungen zur 1. Runde müssen mindestens zehn Schülerinnen und Schüler, darunter bei gemischten Schulen mindestens zwei Jungen und mindestens zwei Mädchen, beteiligt sein. Schulen, die alle Bedingungen erfüllen, erhalten den Schulpreis in Gold und werden als "BwInf Schule" ausgezeichnet: Sie erhalten eine Urkunde, ein Signet für die Schulwebsite und einen Geldpreis in Höhe von 300 Euro zur Verwendung für den Informatikunterricht. Schulen, die nur ein Kriterium nicht erfüllen, werden mit dem Schulpreis in Silber und 200 Euro ausgezeichnet.

Der Bundeswettbewerb Informatik ist der traditionsreichste unter den Bundesweiten Informatikwettbewerben und richtet sich an Jugendliche bis 21 Jahre, die sich noch nicht in einem Studium bzw. einer Berufstätigkeit befinden. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe haben es sich zur Aufgabe gemacht, das Interesse an Informatik zu wecken sowie Informatik-Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dieser Zielsetzung richtet BwInf neben dem Bundeswettbewerb zwei weitere Schülerwettbewerbe aus: den Informatik-Biber und den Jugendwettbewerb Informatik. BwInf ist darüber hinaus für die Auswahl und Teilnahme des deutschen Teams bei der Internationalen Informatik-Olympiade (IOI) verantwortlich.

Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe werden vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Träger sind die Gesellschaft für Informatik e. V. (GI), der Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und das Max-Planck-Institut für Informatik. Die Bundesweiten Informatikwettbewerbe sind von der Kultusministerkonferenz geförderte Schülerwettbewerbe und stehen unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten.

Kontakt:

Prof. Nadine Bergner
Tel.: +49 351 463-38306
Mobil: +49 173 6069700
Email: nadine.bergner@tu-dresden.de

Weiterführende Links

www.tu-dresden.de

Foto: Silvia Kapplusch/TUD