News

TU Dresden: Professorin Ursula M. Staudinger zur Rektorin der TU Dresden gewählt

  • TU Dresden: Professorin Ursula M. Staudinger zur Rektorin der TU Dresden gewählt
    Die neu gewählte Rektorin, Professorin Ursula M. Staudinger, im Rahmen ihrer Vorstellung vor den Universitätsangehörigen am 12. März 2020.

Der Erweiterte Senat der TU Dresden hat heute (17. März 2020) die Psychologin und Professorin Ursula M. Staudinger für eine fünfjährige Amtszeit zur Rektorin gewählt. Ihr Amtsantritt ist für Mitte August 2020 geplant. Silicon Saxony gratuliert Frau Prof. Staudinger herzlich und wünscht ihr viel Erfolg.

 

Im Vorfeld der Wahl gab es universitätsinterne Vorstellungsrunden, bei denen Professorin Staudinger als wichtige Aufgabe für ihr Rektorat die erfolgreiche Ausgestaltung der im Exzellenzantrag der TU Dresden formulierten Ziele nannte, um somit die Universität zu einer Bestätigung des Exzellenzstatus zu führen. Der Ausbau von breiter Interdisziplinarität auf Augenhöhe wird hierbei eine wichtige Rolle spielen. Selbstverständlich, sagt Staudinger, muss exzellente Forschung Hand in Hand mit exzellenter und innovativer Lehre gehen. "Darüber hinaus möchte ich die TU Dresden zu einer globalen Universität für das 21. Jahrhundert entwickeln und sehe das 200-jährige Jubiläum im Jahr 2028 dabei als einen wichtigen Meilenstein." Die TU Dresden kann entscheidende Beiträge zur Bewältigung der globalen Herausforderungen der Menschheit leisten und ihre Rolle als wichtiger gesellschaftlicher Akteur weiter ausbauen.

Als frühere Professorin an der TU Dresden sei sie von der Entwicklung der Universität in den vergangenen Jahren tief beeindruckt: "Nicht zuletzt ist es diese Leistungskurve der Universität, die mich motiviert hat, mich um das Amt der Rektorin zu bewerben." Prof. Ursula M. Staudinger verfügt über umfangreiche Führungs- bzw. Managementerfahrungen sowie ausgezeichnete Kenntnis anderer Wissenschaftssysteme, die sie ebenso wie ihre hervorragenden internationalen Netzwerke nun für die TU Dresden nutzen möchte.

Im zeitlichen Umfeld ihres Amtsantritts wird sich Professorin Ursula Staudinger Mitte/Ende August im Rahmen einer Pressekonferenz vorstellen und ihre Pläne erläutern.

Kurzvita
Prof. Ursula M. Staudinger studierte von 1978 bis 1984 Psychologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg und an der Clark University in Massachusetts. 1988 promovierte sie an der FU Berlin, wo sie 1997 auch habilitiert wurde. Bevor Ursula M. Staudinger von 1999 bis 2003 als Professorin an der TU Dresden wirkte, war sie Projektgruppenleiterin am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin. Von 2003 bis 2013 war sie Vizepräsidentin der Jacobs University Bremen und Gründungsdekanin des dortigen Jacobs Centers on Lifelong Learning and Institutional Development. Ursula M. Staudinger ist eine weltweit anerkannte Alternsforscherin. Sie hat gegenwärtig eine Lebenszeitprofessur für soziomedizinische Wissenschaften am Columbia Aging Center der Columbia University in New York inne, das sie 2013 gründete.

Seit 2012 ist Ursula M. Staudinger Kuratoriumsvorsitzende des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. Sie ist Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina, deren Vizepräsidentin und Foreign Secretary sie von 2007 bis 2017 war, sowie in zahlreichen weiteren nationalen und internationalen Institutionen und Netzwerken tätig.

Weiterführende Links

www.tu-dresden.de 
www.ursulastaudinger.com/de/profil

Foto: Michael Kretzschmar