News

Silicon Saxony: Vernetzung trotz Corona-Virus - Gesunder Menschenverstand statt diffuse Angst

  • Silicon Saxony: Vernetzung trotz Corona-Virus - Gesunder Menschenverstand statt diffuse Angst
    Corona ist zum Schlagwort geworden. Die zumeist nutzlosen OP-Masken sind inzwischen das Symbol der Krankheit.

Die hub.berlin wurde abgesagt. Die apc|m Konferenz des Silicon Saxony e. V. in Frankreich ebenso. Die Beteiligung des Silicon Saxony e. V. an der SEMIEXPO Russia musste zurückgezogen werden. Die Hannover Messe wurde vorerst auf den Sommer verlegt. Die Liste der von Corona aktuell ver- oder behinderten Veranstaltungen könnte Seiten füllen. Fakt ist: Diffuse Angst schlägt derzeit den gesunden Menschenverstand.

 

Statt immer weiter dem Panikmodus zu verfallen, wäre es an der Zeit, mehr Achtsamkeit an den Tag zu legen und Aufklärung zu betreiben. Mit klaren, sachlichen Worten wendet sich momentan ein Virologe der Berliner Charité in der Onlineausgabe der Fokus gegen die Wellen an Fehlinformationen. Auch das Robert Koch Institut, die Instanz für das Thema Viren in Deutschland, bewertet das Risiko für Deutschland als mäßig und gibt sachliche Ratschläge.

Zum Vergleich:

Auf die leichte Schulter sollte man COVID-19 dennoch auf keinen Fall nehmen. Doch Vernetzung ist ohne Frage weiterhin möglich, nur eben mit der notwendigen Umsicht, Hygienemaßnahmen und ein wenig Abstand zu seinen Mitmenschen. Eine Herangehensweise, der wir in den kommenden Monaten folgen werden. Mit der "DecompileD" findet schließlich am 27. März ein spannendes Eventformat für die Softwarebranche im OSTRA-DOME Dresden statt. Auch ein Blick auf den "15. Silicon Saxony Day" in der BallsportARENA Dresden am 27. Mai lohnt sich für alle Mitglieder und BranchenexpertInnen.

Ohne Handschlag, Umarmungen, dem Austausch von Visitenkarten, dafür mit respektvollem Abstand und simpler Hygiene bringen wir die IKT-Branche dann zusammen. Die Welt dreht sich schließlich weiter und wir uns mit ihr.

Wichtige Telefonnummern bei Covid-19-Verdacht
Die Bundesregierung empfiehlt: Bei Coronavirus-Symptomen ist es besser anzurufen, statt im Wartezimmer zu sitzen.

116 117: Ärztlicher Bereitschaftsdienst
115: Einheitliche Behördennummer
0800 011 77 22: Unabhängige Patientenberatung Deutschland
030 346 465 100: Bürgertelefon des Bundesgesundheitsministeriums

Weiterführende Links

www.rki.de

Foto: pixabay