News

TU Dresden und Barkhausen Institut: "COREnect"-Konsortium startet Horizont-2020-Projekt

Das "COREnect"-Konsortium (European Core Technologies for Future Connectivity Systems and Components) startet am 1. Juli 2020 ein neues Projekt, das von der Europäischen Kommission im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms "Horizont 2020" ausgewählt wurde. Die TU Dresden und das Barkhausen-Institut werden während der gesamten Laufzeit als Projektkoordinatoren fungieren.

 

In den nächsten zwei Jahren werden Projektmitglieder aus der europäischen Industrie und F&E-Führungskräfte aus der Mikroelektronik- und Telekommunikationsbranche gemeinsam eine hochrangige strategische Roadmap von Kerntechnologien für zukünftige Konnektivitätssysteme und -komponenten entwickeln. Das Konsortium zielt auf die Telekommunikationsnetze und -dienste der nächsten Generation ab, einschließlich der Grundlagen für eine nachhaltige europäische Technologiesouveränität im 5G-Bereich und darüber hinaus.

COREnect wird sich auch an Gemeinschaften in verwandten Bereichen wie Hochkünstliche Intelligenz, Internet der Dinge, Photonik und mehr wenden und eine Projektgruppe aufbauen, die für die Position Europas in der globalen digitalen Szene entscheidend ist.

Lesen Sie mehr über COREnect in der offiziellen Pressemitteilung: https://www.vodafone-chair.org/media/press/2020-07-01_COREnect.pdf 

Weiterführende Links

www.tu-dresden.de
www.barkhauseninstitut.org