News

TU Dresden: Poröse Materialien für die Energiewende

  • TU Dresden: Poröse Materialien für die Energiewende
    Prof. Qiang Xu wird an der TU Dresden gemeinsam mit seinem Gastgeber Prof. Stefan Kaskel an neuen porösen Materialien und Katalysatoren für die Energiewende forschen.

Der japanische Humboldt-Forschungspreisträger und Direktor des AIST-Kyoto University Chemical Energy Materials Open Innovation Laboratory (ChEM-OIL), Prof. Qiang Xu wird an der TU Dresden gemeinsam mit seinem Gastgeber Prof. Stefan Kaskel an neuen porösen Materialien und Katalysatoren für die Energiewende forschen.

Nachhaltige Energieversorgung und -speicherung gehören zu den wichtigsten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts, denen sich auch die Gruppe von Stefan Kaskel, Professor für Anorganische Chemie an der TU Dresden, angenommen hat. Seit vielen Jahren forschen sie erfolgreich an nanostrukturierten und porösen Kohlenstoffmaterialien für die Anwendung in Batterien, Brennstoffzellen, Superkondensatoren und der Katalyse.

Nun erwartet das Team Zuwachs von einem internationalen Spitzenforscher. Prof. Qiang Xu, Direktor des AIST-Kyoto University Chemical Energy Materials Open Innovation Laboratory (ChEM-OIL) und Humboldt-Forschungspreisträger, wird als Gastwissenschaftler gemeinsam mit Stefan Kaskel forschen und neue Projekte anstoßen. Stefan Kaskel selbst nominierte den renommierten japanischen Chemiker für den Humboldt-Forschungspreis, der ausschließlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verliehen wird, deren grundlegende Entdeckungen, neue Theorien und Erkenntnisse einen bedeutenden Einfluss auf ihre eigene Disziplin hatten und von denen erwartet wird, dass sie auch in Zukunft bahnbrechende Leistungen erbringen werden.

Prof. Xu ist so ein Wissenschaftler mit bahnbrechenden Leistungen auf den Gebieten der energiebezogenen Materialien und der Katalyse. Xu erhielt 1994 seinen Doktortitel in Physikalischer Chemie von der Universität Osaka. Er kam 1995 zum National Institute of Advanced Industrial Science and Technology (AIST) und initiierte als Gründungsdirektor von ChEM-OIL im Jahr 2017 die Zusammenarbeit zwischen AIST und der Universität Kyoto auf dem Gebiet der chemischen Energiematerialien.

Er ist international als Schlüsselfigur in der Materialwissenschaft anerkannt und verfügt über eine außergewöhnliche Publikationsliste sowie zahlreiche Preise. Das aktuelle Forschungsziel von Xu ist die Entwicklung und Kommerzialisierung nanostrukturierter Materialien, einschließlich Materialien auf der Basis von metallorganischen Gerüsten (MOFs) und Kohlenstoffen, mit hoher Leistung für die Katalyse der Wasserstoffentwicklung und für Anwendungen zur Speicherung elektrischer Energie, die beide für die Energiewende wichtig sind. 

Mit Hilfe des Humboldt-Forschungspreises möchte Prof. Xu neben der TU Dresden neue langfristige Kooperationen mit mehreren deutschen Gruppen, darunter auch das Leibniz-Institut für Katalyse Rostock, initiieren.  Aufgrund der Corona-Pandemie wird sich der für Juni 2020 geplante Aufenthalt jedoch wahrscheinlich auf das Jahr 2021 verschieben.

Kontakt
Prof. Dr. Stefan Kaskel
Tel.: 0351 463-33632
E-Mail: stefan.kaskel@chemie.tu-dresden.de

Weiterführende Links

www.tu-dresden.de
https://unit.aist.go.jp/chem-oil/information/Xu_HA.pdf
http://qxulab.weebly.com/
https://tu-dresden.de/mn/chemie/ac/ac1/die-professur

Foto: privat