News

Intel: Mobileye startet Tests von selbstfahrenden Fahrzeugen auf deutschen Straßen

  • Intel: Mobileye startet Tests von selbstfahrenden Fahrzeugen auf deutschen Straßen
    Mobileye, ein Intel Unternehmen, hat von der unabhängigen Prüforganisation TÜV SÜD ein Gutachten zur Zulassung von automatisierten Versuchsfahrzeugen erhalten.

Mobileye, ein Intel Unternehmen, hat von der unabhängigen Prüforganisation TÜV SÜD ein Gutachten zur Zulassung von automatisierten Versuchsfahrzeugen erhalten. TÜV SÜD, einer der führenden Experten auf dem Gebiet des sicheren automatisierten Fahrens, ermöglichte durch die Begutachtung unter anderem des funktionalen Sicherheitskonzepts der Testfahrzeuge, dass Mobileye die notwendige behördliche Genehmigung erhalten konnte. Damit hat Mobileye die Erlaubnis, automatisierte Fahrzeuge auf deutschen Straßen, einschließlich städtischer und ländlicher Gebiete sowie auf Autobahnen mit normaler Straßengeschwindigkeit bis zu 130 km/h, zu testen. Die ersten Testfahrten im realen Straßenverkehr starten ab sofort in München und Umgebung.

 

 

"Mobileye freut sich darauf, unsere branchenführende Technologie für selbstfahrende Fahrzeuge und Sicherheitslösungen vielen Menschen vorzuführen. Damit kommen wir der Verwirklichung sicherer, erschwinglicher Mobilitätslösungen mit selbstfahrenden Fahrzeugen und privaten Pkw mit Autopilot einen Schritt näher. Die neue Genehmigung bietet uns die Möglichkeit, künftigen Fahrgästen, globalen Automobilherstellern und internationalen Transportbehörden noch mehr Vertrauen in das autonome Fahren zu vermitteln. Wir danken TÜV SÜD für die vertrauensvolle Zusammenarbeit bei der Ausweitung unserer Tests selbstfahrender Fahrzeuge auf öffentlichen Straßen in Deutschland", erklärt Johann Jungwirth, Vice President, Mobility-as-a-Service (MaaS), Mobileye, ein Intel Unternehmen.

Warum ist es wichtig: Mobileye ist eines der ersten nicht als Automobilhersteller tätigen Unternehmen, das eine Zulassung für den Test von automatisierten Fahrzeugen im öffentlichen Straßenverkehr in Deutschland erhalten hat. Bisher fand die Mehrzahl der Testfahrten in Deutschland in geschlossenen und simulierten Straßenumgebungen statt. Als Grundlage für die unabhängige Fahrzeugbewertung durch TÜV SÜD in Deutschland diente das bestehende Programm von Mobileye in Israel, wo das Unternehmen bereits seit einigen Jahren automatisierte Fahrzeuge testet.

"Mit dem AV-Permit von TÜV SÜD bringen wir unsere umfangreiche Expertise als neutrale und unabhängige Prüforganisation ein, um den sicheren Weg in eine automatisierte Mobilität der Zukunft weiter zu beschreiten. Unser anspruchsvoller Bewertungsrahmen mit den zugehörigen Testverfahren berücksichtigt modernste Sicherheitsansätze und kombiniert szenarienbasierte Simulationen und physikalische Realversuche", so Patrick Fruth, CEO Division Mobility, TÜV SÜD.

Mit der Möglichkeit, automatisierte Fahrzeuge mit einem Sicherheitsfahrer auf deutschen Straßen zu testen, kommt Mobileye der Zukunft der Mobilität mit selbstfahrenden Fahrzeugen einen weiteren Schritt näher. Nach der Akquisition von Moovit, einem führenden Unternehmen für Mobilitätslösungen, und den jüngsten Vereinbarungen zur Erprobung und Markteinführung von selbstfahrenden Fahrzeugen in Frankreich, Japan, Korea und Israel, stärkt die neue Genehmigung die wachsende globale Führungsposition von Mobileye als Anbieter von Technologien für selbstfahrende Fahrzeuge sowie von Mobilitätslösungen auf Basis von autonomen Fahrzeugflotten.

Wie es funktioniert: Die Zulassung ermöglicht es Mobileye, die Sicherheit, Funktionalität und Skalierbarkeit seines einzigartigen selbstfahrenden Systems (SDS) für Robotaxis und private Pkw mit Autopilot der Automobilindustrie und seinen Partnern zu demonstrieren. Das SDS von Mobileye besteht aus der fortschrittlichsten Echtzeit-Bildverarbeitungs-Technologie am Markt auf Basis eigener EyeQ Chips, True Redundancy durch zwei unabhängige Umgebungserfassungs-Subsysteme, Road Experience Management (REM) – einer crowdbasierten Kartierungsfunktion – sowie dem Sicherheitskonzept Responsibility-Sensitive Safety (RSS).

Die ersten Tests von selbstfahrenden Fahrzeugen auf Basis des SDS von Mobileye werden zunächst in München durchgeführt. Das Unternehmen plant, die Erprobung zukünftig auf weitere Teile Deutschlands auszuweiten und vor Jahresende in weiteren Ländern zu starten.

Um die Zulassung zu erhalten, wurden die Mobileye Testfahrzeuge einer Reihe von Sicherheitstests unterzogen und umfassende technische Unterlagen zur Verfügung gestellt. Teil der Genehmigung war darüber hinaus eine ganzheitliche Sicherheitsbewertung hinsichtlich der Funktions- und Fahrzeugsicherheit einschließlich Gefahrenanalyse. Die Fahrzeuge können sich problemlos in den normalen Straßenverkehr einfügen dank des Mobileye RSS-Sicherheitsmodells.

Weiterer Kontext: Während Mobileye mit der Erprobung selbstfahrender Fahrzeuge in Deutschland beginnt, werden Mobileye und Moovit vollständige On-Demand-Mobilitätsdienste erlebbar machen. Diese basieren auf Moovits Mobilitätsplattform und App und werden durch autonome Fahrzeuge mit Mobileye Technologie ermöglicht. Damit verfolgt Intel das Ziel, gemeinsam mit Mobileye und Moovit weiter zukunftsweisende Technologien zu entwickeln, die den Straßenverkehr für alle Beteiligten sicherer machen und zudem allen Menschen einen gleichberechtigten Zugang zu Mobilität gewähren.

Neben der Entwicklung marktreifer Technologien ist die weltweite Kartierung von Straßen eine wichtige Voraussetzung. Mobileye hat mit REM bereits erfolgreich den Grundstein gelegt. In Zusammenarbeit mit verschiedenen Automobilherstellern sollen bis 2025 Daten von 25 Millionen Fahrzeugen verarbeitet werden. Daraus entsteht eine detaillierte Karte der weltweiten Straßeninfrastruktur und die Grundlage für sicheres autonomes Fahren. Bereits heute werden mithilfe der REM-Technologie täglich Millionen von Straßenkilometern auf der ganzen Welt kartiert.

Gemeinsam treiben Intel, Mobileye und Moovit ihre Mobility-as-a-Service-Strategie voran. Diese bietet den Menschen und der Gesellschaft Lösungen für die Entlastung im Straßenverkehr. Das Ziel ist es, Mobilität sicher, zugänglich, sauber, erschwinglich und einfach zu machen, sodass Menschen sich effizient, flexibel und smart von A nach B bewegen können. Sämtliche Transportmittel, von ÖPNV über Car- und Bikesharing-Diensten bis zu selbstfahrenden Fahrzeugen, werden innerhalb eines Dienstleistungsangebots von Moovit und Mobileye gebündelt, das intelligent durch die Mobility-Intelligence-Plattform von Moovit verwaltet wird. Die Vorteile sind vielfältig: Verkehrswege werden entlastet, Emissionen reduziert und Menschen erhalten einen gleichberechtigten und erschwinglichen Zugang zu Mobilität – ein Ansatz, der bei Intel höchste Priorität genießt.

Über Intel
Intel (Nasdaq: INTC) ist eines der führenden Unternehmen in der Entwicklung zukunftsweisender Technologien, von denen Menschen auf der ganzen Welt profitieren. Inspiriert durch das Mooresche Gesetz arbeiten wir ständig an der Weiterentwicklung unserer Halbleiter-Produkte, um Kunden bei der Bewältigung ihrer größten Herausforderungen bestmöglich zu unterstützen. Wir implementieren intelligente Technologien und Lösungen in der Cloud, im Netzwerk und in allen Geräten dazwischen. Dadurch nutzen wir das volle Potenzial von Daten, die Unternehmen und Gesellschaft verbessern.

Weiterführende Links

www.intel.de 

Foto: Intel