News

Start-up aus Dresden: Millioneninvestition für neuartige Container-Überwachung

  • Die Packwise-Gründer Gesche Weger, Felix Weger (re) und Entwickler René Bernhardt (l.) mit einem Container, der mit ihrer Ortungstechnik aufgerüstet werden kann.

Das Logistikelektronik-Unternehmen Packwise GmbH aus Dresden hat eine weitere Million Euro von Risikokapitalisten eingesammelt, um seine Container-Ortungsgeräte bis Anfang 2020 zur Serienreife zu führen.

Anfang 2020 kommt Packwise Smart Cap der Packwise GmbH serienreif auf den Markt. Das Plug & Play Gerät verfolgt den Standort von Intermediate Bulk Containern (IBC), großen Stahl- und Kunststoffbehältern, die der Industrie als Verpackung dienen. Die Industrial Internet of Things (IIoT) Lösung überwacht außerdem deren Füllstand, Temperatur und misst Bewegungen. Möglich macht die Serienproduktion der erfolgreiche Abschluss der zweiten Finanzierungsrunde, den das Dresdner Unternehmen nun erzielen konnte. Lead Investor ist der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS). Auch zwei namhafte Family Offices mit Branchenexpertise (Hüttenes hoch drei und Golzern Holding) konnte das Team um Geschäftsführerin Gesche Weger von sich und seinem Produkt überzeugen. Insgesamt stehen nun eine Million Euro für den weiteren Ausbau der Firmenaktivitäten zur Verfügung.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Packwise GmbH mit ihren Technologien die Supply Chain revolutionieren wird“, begründet TGFS Geschäftsführer Sören Schuster die Entscheidung für das Investment. Durch die weltweit einzigartige Technologie könnten in Zukunft auch neue Geschäftsmodelle generiert werden. So zum Beispiel ein einfacheres Bestellen oder Nachbestellen von Produkten oder das Pay-per-use, also das Bezahlen nach tatsächlichem Verbrauch.

„Unternehmen, die die Möglichkeiten einer digitalisierten Industrieverpackung voll ausschöpfen möchten, bietet Packwise eine praktikable Industrielösung“, erklärt René Köckritz, Investment Manager beim TGFS, der die Finanzierungsrunde begleitet hat. Im Jahr 2017 war Packwise gegründet worden, um die Digitalisierung rund um die Wiederaufbereitung und Wiederverwendung von IBC und Fässern sowie eine intelligente Kreislaufwirtschaft voranzutreiben. Im Rahmen der ersten Finanzierungsrunde wurde im vergangenen Jahr der Prototyp von Packwise Smart Cap entwickelt. Außerdem baute die Firma ein Netzwerk aus Logistikern und Wiederaufbereitern auf. Das Gründerteam um Gesche und Felix Weger sowie René Bernhardt konnte zudem um Experten für Marketing und Vertrieb erweitert werden.

Mit mehreren Pilotkunden aus der Industrie testet das Unternehmen derzeit Packwise Smart Cap. Das Patent ist angemeldet. Das Verfahren für Zertifizierungen und Zulassungen für verschiedene Industrieanwendungen im Lebensmittel- und Chemiebereich läuft momentan. „Packwise Smart Cap ist in Zukunft weltweit einsetzbar. Die bestehende Flotte kann ganz einfach nachgerüstet werden“, erklärt Geschäftsführerin Gesche Weger. In den nächsten Wochen wird das Team um weitere Mitarbeiter in Entwicklung und Vertrieb erweitert. Die Vorbereitungen für die Serienproduktion laufen. „Wir arbeiten momentan mit mehreren renommierten Produzenten für die Serienproduktion der Hardware mit IoT Technologie zusammen“, fügt die Geschäftsführerin hinzu. Das garantiere, dass Packwise Smart Cap bei Markteinführung unmittelbar in großer Stückzahl verfügbar sein wird. Laufend hinzukommende Anfragen für Pilotprojekte mit Packwise Smart Cap zeigen das große Interesse im Markt.

Über Packwise
Packwise ist ein B2B Startup aus Dresden. Das Unternehmen bietet eine Industrielösung für das smarte Container Tracking und Management von Flüssiggütern. Kunden sind Unternehmen der Chemie- und Lebensmittelbranche. Das neue Plug & Play Internet of Things (IoT) Gerät Packwise Smart Cap schafft neuartige Einblicke. Der digitale Zwilling des Intermediate Bulk Containers (IBC) bildet in Echtzeit die hochpräzisen Sensordaten zu Standort, Füllstand, Temperatur und Bewegungen ab. Die Plattform warnt bei Abweichungen von Parametern und stellt Handlungsempfehlungen bereit. Sie visualisiert und automatisiert Abläufe für verschiedene Anwendungen in der Supply Chain. Mit seinen innovativen Technologien schafft Packwise höchste Zeit- und Kosteneffizienz, einen nachhaltigen Ressourceneinsatz und eine neue Schnittstelle zur Kundenbindung.
www.packwise.de 

Über den Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS)
Der TGFS stellt technologieorientierten Gründern Beteiligungskapital für die Seed- und Startup-Phase zur Verfügung. Der Fonds wurde 2008 mit einem Volumen von € 60 Mio. aufgelegt und im März 2016 auf mehr als € 124 Mio. aufgestockt. Zielunternehmen des TGFS sind junge, innovative, technologieorientierte Gründer und Unternehmen, die den Branchen ITK, Halbleiterund Mikrosystemtechnik, Medizintechnik, Life Science, Umwelt- und Energietechnik sowie Neue Medien angehören. Der TGFS richtet sich an junge Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen.
www.tgfs.de 

Foto: Ronald Bonss für Packwise