Branchennews

Leipzig / Halle wird Standort für Cyberagentur

Die Cyberagentur des Bundes soll nach einer Interimsphase in Halle (Saale) ihren dauerhaften Sitz am Flughafen Leipzig-Halle beziehen. Darauf haben sich der Bund sowie die Länder Sachsen und Sachsen-Anhalt geeinigt.

Die Cyberagentur ist ein Baustein der Bundesregierung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger im Cyberraum. Aufgabe der Cyberagentur wird es sein, Innovationen zu identifizieren und konkrete Aufträge für die Entwicklung von Lösungsmöglichkeiten zu vergeben. Bis zum Jahre 2022 sollen bis zu 100 neue Arbeitsplätze entstehen.

Bundesinnenminister Horst Seehofer hebt hervor: „Die Cyberagentur fördert gezielt ambitionierte Cyber-Sicherheitstechnologien. Die Ansiedlung der Agentur im mitteldeutschen Revier ist gleichzeitig gelebte Heimatpolitik. Gleichwertige Lebensverhältnisse in ganz Deutschland – das hat für die Bundesregierung oberste Priorität. Denn alle Menschen sollen die gleichen Lebenschancen haben, egal, wo sie wohnen. Wir schaffen daher ganz bewusst behördliche Arbeitsplätze in Regionen, die vom Strukturwandel betroffen sind.“

Der sächsische Ministerpräsident Michael Kretschmer sagt: „Für die neuen Bundesländer, für Sachsen, für die gesamte Region hat die Ansiedlung eine enorme Bedeutung. Denn hier in der Metropolregion Leipzig/Halle entsteht etwas Neues mit einer starken Magnetwirkung. Hier entstehen zum einen ganz direkt neue Arbeitsplätze. Rund um die neue Bundesinstitution kann es darüber hinaus in der Folge weitere Ansiedlungen und Neugründungen geben. Das Zentrum wird aus unserer Region heraus bei der Cybersicherheit für ganz Deutschland eine wichtige Rolle spielen. Die heutige Unterzeichnung ist somit ein starkes und richtiges Signal des Aufbruchs.“

Weiterführende Links
Bundesministerium der Verteidigung (BMVg)
Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat
Sächsische Staatskanzlei

Weitere relevante Artikel
Zweitstandort der Bundesbehörde BSI mit 200 neuen Arbeitsplätzen entsteht in Freital (12.07.2019)

Foto: Fotolia