Branchennews

Umfrage zu den Potentialen Künstlicher Intelligenz für den Wirtschaftsstandort Sachsen

Künstliche Intelligenz (KI) eröffnet für den Wirtschaftsstandort Sachsen neue Chancen, birgt jedoch auch Risiken, die nur gemeinsam erfolgreich bewältigt werden können. Um herauszufinden, wie KI in sächsischen Unternehmen zur Anwendung kommt, welche Potentiale und Herausforderungen dabei ganz konkret gesehen werden und welche Rahmenbedingungen eine erfolgreiche KI-Landschaft in Sachsen begünstigen, wurde das Projekt »Künstliche Intelligenz – Kompetenzen und Innovationspotential in Sachsen« (KIKiS) ins Leben gerufen.

Unterstützt vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, hat das Fraunhofer IIS/EAS zusammen mit der Technischen Universität Dresden zu diesem Zweck eine Online-Befragung initiiert, deren Ergebnisse in eine Studie einfließen, die gezielt Handlungsbedarfe für die wirtschaftliche Entwicklung identifiziert und als Basis für forschungs- und unternehmensübergreifende Kooperationen dienen soll. 

Die Umfrage bietet die Möglichkeit, mitzuteilen, welche Potentiale und Herausforderungen Sie ganz konkret für KI in Sachsen sehen. Wie wird Künstliche Intelligenz (KI) unsere Zukunft verändern? Welche Rolle spielt KI in und für Unternehmen? Die Ergebnisse werden in eine Studie einfließen, die Handlungsbedarfe identifiziert und als Basis für forschungs- und unternehmensübergreifende Kooperationen und Projekte dienen wird.

Die Umfrage erfolgt anonym und unter Berücksichtigung der aktuellen Datenschutzrichtlinien. Sie benötigen für die Beantwortung der Fragen ca. 15 Minuten Zeit.

zur KI - Umfrage


Über das Projekt

KI-Studie

Mithilfe einer umfangreichen Studie zum Status Quo in sächsischer Forschung und Wirtschaft werden bis Mitte 2019 KI-Kompetenzen und -Aktivitäten in Sachsen evaluiert und aufbereitet.  Dabei geben unter anderem Experteninterviews sowie eine Online-Befragung Aufschluss über aktuelle und zukünftige Anforderungen und Bedürfnisse der Wirtschaft, um Handlungsbedarfe für die wirtschaftliche Entwicklung zu identifizieren, gezielt Vorschläge für Aktivitäten abzuleiten und Innovationspotentiale optimal auszuloten.

Wissenstransfer und Vernetzung

Aufgrund der kleinteiligen Unternehmensstruktur in Sachsen ist die Bündelung vorhandener Aktivitäten, Ressourcen und Kompetenzen unbedingt notwendig, damit eine schlagkräftige KI-Angebotsstruktur entsteht. Deshalb soll das Projekt den Anstoß für Vernetzung und Wissenstransfer zwischen den relevanten sächsischen Akteuren geben, wozu auch die Identifikation erster konkreter KI-Kooperationsprojekte zählt. Darüber hinaus sollen Handlungsempfehlungen für die Interaktion zwischen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft abgeleitet werden.

Roadshow »KI4me«

Die Roadshow ist eine Austauschplattform, die gemeinsame Projekte der Akteure initiieren soll und den Transfers von KI-Wissen aus der Wissenschaft in die Wirtschaft verfolgt. Das Format ist auch ideal für Unternehmen, die noch nicht im KI-Bereich aktiv sind und Potentiale ausloten oder schlagkräftige Kooperationen finden wollen.

Roadshow-Stops 2019:

5.6.2019 Treuen: Goldbeck GmbH
12.6.2019 Krauschwitz: KREISEL GmbH & Co. KG
18.6.2019 Dresden: »Silicon Saxony Day« (Anmeldung kostenpflichtig über
www.silicon-saxony-day.de
)
27.6.2019 Leipzig: Forum »Sachsen Digital«

Weitere Informationen

zur Projektseite "Künstliche Intelligenz – Kompetenzen und Innovationspotential in Sachsen"