News

Siemens: Erweiterung des Angebots für intermodale Mobilität durch Investition in Padam

Siemens Mobility und der französische Software-Anbieter Padam mit Sitz in Paris (Frankreich) haben eine Partnerschaft vereinbart. Padam ist ein Anbieter schlüsselfertiger, auf künstlicher Intelligenz (KI)-basierender Lösungen im Bereich Mikrotransit (Demand Responsive Transportation, DRT). Die Unternehmen wollen gemeinsam das Angebot an Mobilitätsdiensten für den bedarfsorientierten Verkehr ausbauen und so das Reiseerlebnis für die Fahrgäste verbessern. Mit der Investition erweitert Siemens Mobility sein Portfolio intelligenter Infrastruktur für den intermodalen Verkehr und bietet Nahverkehrsbetreibern eine Transportlösung für die sogenannte erste bzw. letzte Meile.

Der Einsatz der Fahrzeugflotte kann so optimiert und die Kosten können gesenkt werden. "Padam Live", die White-Label-Plattform, kommt dabei unter der Marke des jeweiligen Verkehrsbetreibers zum Einsatz und integriert die Mikrotransit-Services. Über die finanziellen Details der Transaktion haben beide Unternehmen Stillschweigen vereinbart.

Padam wurde 2014 gegründet. Das Unternehmen ist ein führender Anbieter von Software-as-a-Service-Lösungen (SaaS). Städte erhalten die Möglichkeit, die Software ihren spezifischen Bedürfnissen anzupassen. Derzeit kommen Padam-Lösungen beispielsweise in Frankreich in Orléans und in Großbritannien in Bristol zum Einsatz. Gemeinsam sind Siemens Mobility und Padam als bevorzugter Anbieter für Nahverkehrsunternehmen, die DRT-Lösungen in ihrem ÖPNV-Netz integrieren wollen, noch besser aufgestellt.

"Siemens Mobility setzt auf digitale Lösungen, die den Zugang zu Verkehrsinformationen und das Fahrgasterlebnis verbessern. Mit der Investition in Padam verstärken wir unser Engagement in diesem Bereich. Durch intelligente Verkehrslösungen sowie die Vernetzung von Fahrplänen und App-basiertem Fahrkartenverkauf bieten wir jetzt mithilfe der Padam-Software zusätzliche Optionen für die erste bzw. letzte Meile. Gemeinsam ermöglichen es Siemens Mobility und Padam Nahverkehrsbetreibern, ihren Fahrgästen ganzheitliche, komfortable Lösungen für Mobilität von Tür zu Tür anzubieten", sagt Michael Peter, CEO von Siemens Mobility.

"Mit der Investition von Siemens Mobility und der Beteiligung von Setec Innovation sichern wir die Finanzierung für die Weiterentwicklung unserer Lösungen und festigen unsere führende Position im wachstumsstarken Markt für bedarfsorientierten Verkehr. Unsere umfassenden, flexiblen Lösungen unterstützen Betreiber und Behörden bei der Entwicklung von Mikrotransit-Diensten unter Berücksichtigung verschiedener Parameter wie Einwohnerzahl, Betriebskosten, Spitzenzeiten, Verkehrsstaus und Streckennutzung. Softwarelösungen von Padam dienen außerdem der Vorbereitung auf den autonomen Verkehr der Zukunft: sie schließen die Lücke auf der ersten bzw. letzten Meile. Unsere Lösungen ergänzen das Angebot von Siemens Mobility: wir bieten integrierte Informationen im öffentlichen Personennahverkehr", erläutert Grégoire Bonnat, CEO von Padam.

Das Ziel von Siemens Mobility ist es, öffentliche und private Mobilität einfach und nahtlos über alle Verkehrsarten hinweg und aus einer Hand anzubieten. Unabhängig davon, ob es sich um Bus, Bahn, Carsharing oder weitere Angebote handelt, der Service ist am Bedarf und Nachfrage der Fahrgäste und am Verkehrsnetz einer Stadt ausgerichtet. Die Investition in Padam ist, nach den beiden führenden Anbietern von intermodalen Mobilitätslösungen HaCon und Bytemark, das jüngste Beispiel für den Ausbau des Portfolios in diesem Bereich. Siemens Mobility setzt auf das Konzept "Mobility-as-a-Service" (MaaS) durch Software. Auf diese Weise wird eine bessere individuelle Routen- und Reiseplanung ermöglicht. In Verbindung mit den Padam-Lösungen kann die Lücke in der Mobilitätskette auf der ersten bzw. letzten Meile geschlossen werden.

Über Siemens Mobility
Siemens Mobility ist ein eigenständiges geführtes Unternehmen der Siemens AG. Siemens Mobility ist seit über 160 Jahren ein führender Anbieter im Bereich Transportlösungen und entwickelt sein Portfolio durch Innovationen ständig weiter. Zum Kerngeschäft gehören Schienenfahrzeuge, Bahnautomatisierungs- und Elektrifizierungslösungen, schlüsselfertige Systeme, intelligente Straßenverkehrstechnik sowie die dazugehörigen Serviceleistungen. Mit der Digitalisierung ermöglicht Siemens Mobility Mobilitätsbetreibern auf der ganzen Welt, ihre Infrastruktur intelligent zu machen, eine nachhaltige Wertsteigerung über den gesamten Lebenszyklus sicherzustellen, den Fahrgastkomfort zu verbessern sowie Verfügbarkeit zu garantieren. Im Geschäftsjahr 2017, das am 30. September 2017 endete, hat die ehemalige Siemens-Division Mobility einen Umsatz von 8,1 Milliarden Euro ausgewiesen und rund 28.400 Mitarbeiter weltweit beschäftigt.

Weiterführende Links


www.siemens.de 
www.siemens.de/mobility