News

BMWi: Digital-Gipfel treibt "KI made in Germany" voran

  • BMWi: Digital-Gipfel treibt "KI made in Germany" voran
    Bundesminister Peter Altmaier auf dem Digital-Gipfel 2018.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier begrüßte am 4. Dezember in Nürnberg rund 1.100 hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft und Gesellschaft zum Digital-Gipfel 2018 der Bundesregierung unter dem Motto "Künstliche Intelligenz – ein Schlüssel für Wachstum und Wohlstand". Neben Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel nahmen Forschungsministerin Anja Karliczek, Justizministerin Dr. Katarina Barley, Verkehrsminister Andreas Scheuer und Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Björn Böhning sowie Ministerpräsident Dr. Markus Söder teil.

 

 

Bundesminister Altmaier: "Mit der Querschnittstechnologie KI können wir unser Leben massiv verbessern, sei es bei der Früherkennung von Krankheiten, der Unterstützung bei der Pflege oder beim autonomen Fahren. Mit "KI made in Germany" achten wir darauf, dass nicht die Maschinen, sondern die Menschen die Richtung vorgeben und schaffen neue Arbeitsplätze und Wohlstand. Durch KI sind allein im produzierenden Gewerbe rd. 32 Mrd. Euro an zusätzlicher Wertschöpfung in den nächsten 5 Jahren möglich. Insgesamt sind seit 2010 fast 250.000 neue Arbeitsplätze in der IKT-Branche entstanden. Der Wettbewerb um Köpfe, Kapital und Daten ist im vollen Gang. Deshalb wollen wir Deutschland zu einem führenden Standort bei KI machen und stellen auch mit unserer KI-Strategie bis 2025 rd. 3 Mrd. Euro zur Verfügung, um die Entwicklung anzuschieben. Mit unseren deutschlandweiten Mittelstandskompetenzzentren beraten wir rd. 1000 Unternehmen pro Jahr, künftig stärker auch dazu, wie KI konkret eingesetzt werden kann. Mit einer KI-Landkarte mit Best-Practices-Beispielen zeigen wir, wie es geht. Im engen Schulterschluss mit Europa werden wir unsere Anstrengungen künftig stärker bündeln und gemeinsame Infrastrukturen zur Datenverarbeitung und Datenanalyse schaffen. Wir brauchen neben moderner digitaler Infrastruktur auch einen strategischen Industrieakteur, quasi einen Airbus für KI. Mit dem Digital-Gipfel fordern wir die Wirtschaft auf, die Zukunftstechnologie KI in Geschäftsprozesse zu integrieren und wir laden die Gesellschaft ein, offen zu sein und sich KI zu Nutze zu machen. Wir werden "KI made in Germany" zu einem innovativen und vertrauenswürdigen Qualitätssiegel machen."

Unter der KI-Landkarte, die heute online geht, präsentieren sich über 330 KI-Anwendungsbeispiele, die in Deutschland heute und in naher Zukunft zum Einsatz kommen – über sämtliche Branchen, Einsatzfelder und Unternehmensgrößen hinweg: www.ki-landkarte.de.

Zudem wird Bundesminister Altmaier heute ein Memorandum of Understandig (MOU) übergeben, unterzeichnet von privaten Wirtschafts- und angewandten Forschungseinrichtungen aus Deutschland, Frankreich, Finnland, Dänemark und Norwegen. Diese Initiative bekräftigt europäische Werte, zielt auf eine vertiefte europäische Kooperation sowie den Transfer von Forschung in Anwendung und Wirtschaft ab. "Das ist ein wichtiger Beitrag, um KI europaweit voranzubringen und Forschungs-PS in die Unternehmen und auf die Straße zu bringen", so Minister Altmaier.

Auf dem Digital-Gipfel diskutieren Mitglieder des Gipfel-Netzwerks über die Umsetzung der KI-Strategie der Bundesregierung, wichtige Anwendungsbereiche für KI in Produktion, Mobilität und Medizin, Fragen der Datenethik und darüber, wie die internationale Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands und Europas in der Digitalisierung sichergestellt werden kann.

Das BMWi hat bereits Vieles auf den Weg gebracht: Mit einer neuen Transferinitiative sollen Unternehmen künftig dabei unterstützt werden, Ergebnisse der Forschung schneller in Produkte und Verfahren umzusetzen. Die vom BMWi geförderten Mittelstand 4.0 Kompetenzzentren sollen zukünftig mindestens 1.000 Unternehmen pro Jahr dazu beraten, wie sie KI in der Praxis erproben und konkret einsetzen können. Die Digital Hub Initiative soll gezielt dazu beitragen, KI-Kompetenz durch Beratungsangebote vor Ort auszubauen und herausragende KI-Projekte mit Leuchtturmcharakter sollen gefördert und bundesweit bekannt gemacht werden.

Bereits gestern fand ein umfangreiches ganztägiges Auftaktprogramm zum Digital-Gipfel statt: In elf Veranstaltungen zeigten die Gipfel-Plattformen Chancen und Wege für KI in Deutschland und präsentierten ihre Arbeitsergebnisse. Darunter waren z. B. eine digitale Landkarte mit Anwendungsbeispielen von KI und Handlungsempfehlungen zur Sicherung digitaler Souveränität mit besonderem Blick auf KI. Die Themen reichten von KI in der vernetzten Wohn- und Lebenswelt, über KI und Cyber-Security bis hin zur Zukunft von KI in Afrika. Auf dem Digital-Gipfel veranschaulichen Exponate der Gipfel-Plattformen den Nutzen von KI-Anwendungen in der Wohn- und Lebensumgebung, der Medizin und der Mobilität. Bei 40 Infoständen gibt es "KI zum Anfassen".

Weiterführende Links

www.bmwi.de

Foto: BMWi/BILDKRAFTWERK