News

Infineon: Lösung zur Integration regenerativer Energien

  • Infineon: Lösung zur Integration regenerativer Energien
    Upgrade für das Stromnetz: SmartValve ermöglicht präzise Regelung der Leistungsflüsse auf Übertragungsleitungen.

Die Infineon Technologies AG kooperiert beim Design des SmartValve™ mit Smart Wires. Ihre Zusammenarbeit mit dem Technologieunternehmen aus dem Silicon Valley gab Infineon auf dem OktoberTech 2017 Technology Forum bekannt. Da die Stromnetze heute äußerst beansprucht sind, fordern Versorgungsunternehmen wirtschaftlichere und flexiblere Lösungen für die Einspeisung von regenerativen Energien. Denn neue Leitungen und andere Maßnahmen zur Aufrüstung sind oft kostspielig und manchmal nicht durchführbar. Gleichzeitig betonen Branchenexperten, dass die globalen Stromnetze ohne "Ventile" gebaut wurden, um den Stromfluss zu steuern und damit einen höheren Wirkungsgrad zu erzielen.

Die Lösung: SmartValve – als Produkt der dritten Generation ermöglicht es eine präzise Regelung der Leistungsflüsse auf Übertragungsleitungen für nahezu alle gängigen Spannungs- und Stromklassen. Darüber hinaus ist es wesentlich leichter und kostengünstiger als andere Lösungen. Damit kann die Übertragungsleistung je nach Bedarf verringert oder erhöht werden. Das smarte "Ventil" ist mit Produkten von Infineon bestückt und wird über das Energiemanagementsystem des Versorgers gesteuert. Alternativ kann es so programmiert werden, dass es automatisch auf die unterschiedlichsten Netzbedingungen reagiert. Das SmartValve kann ab sofort bestellt werden und ist ab Anfang 2019 lieferbar.

"Mit dieser Partnerschaft baut Infineon sein strategisches Netzwerk im Silicon Valley weiter aus", sagte Dr. Peter Wawer, Präsident der Industrial Power Control Division von Infineon. "Gemeinsam mit Smart Wires bieten wir eine innovative und energieeffiziente Lösung für Versorgungsunternehmen. Die Kooperation ist ein perfektes Beispiel dafür, wie Infineon sein Systemverständnis nutzt. Mit unserem Systemansatz haben wir nicht nur Leistungshalbleiter in diese Kooperation eingebracht, sondern werden auch HF-Komponenten, Mikrocontroller und Sicherheitslösungen beisteuern."

"Von Anfang an war es unser Ziel, ein Produkt zu entwickeln, das einfach und kostengünstig installiert werden kann – bei fast allen Übertragungsleitungen der Welt", sagte Gregg Rotenberg, CEO von Smart Wires. "Wir freuen uns sehr, jetzt gemeinsam mit Infineon dieses Ziel anzugehen."

"Die Herausforderungen beim Aufbau neuer Infrastrukturen sind vielfältig. Für die zunehmende Einspeisung von regenerativen Energien ins Stromnetz müssen Lösungen gefunden werden", sagte Haroon Inam, Chief Technology Officer von Smart Wires. "Kein Wunder also, dass einige der angesehensten Netzbetreiber der Welt auf die Produkte von Smart Wires als einzigartig und überzeugende Lösung zurückgreifen."

Über Smart Wires
Der Unternehmenssitz von Smart Wires liegt im Silicon Valley, das Unternehmen ist mit Niederlassungen in den USA, Großbritannien, Australien und Irland vertreten. Smart Wires ist der führende Anbieter von Produkten für die Netzoptimierung, die die eigene patentierte Technologie für Stromflusssteuerung nutzen. Smart Wires arbeitet mit Energieversorgern auf der ganzen Welt zusammen, um die einzigartigen Herausforderungen der sich schnell entwickelnden Stromnetze zu meistern.

Über Infineon
Die Infineon Technologies AG ist ein weltweit führender Anbieter von Halbleiterlösungen, die das Leben einfacher, sicherer und umweltfreundlicher machen. Mikroelektronik von Infineon ist der Schlüssel für eine lebenswerte Zukunft. Mit weltweit mehr als 36.000 Beschäftigten erzielte das Unternehmen im Geschäftsjahr 2016 (Ende September) einen Umsatz von rund 6,5 Milliarden Euro.

Weiterführende Links


www.infineon.com 

Foto: Infineon