News

Silicon Europe erreicht die nächste Stufe

Die Partner der Clusterallianz Silicon Europe arbeiten fleißig. Nachdem das zweite Arbeitspaket erfolgreich abgeschlossen wurde, stehen nun die Arbeitspakete drei und vier auf der Agenda. Aus diesem Grund trafen sich die Partner am 20. und 21. Januar 2014 in Grenoble, Frankreich.

Im Rahmen des “WP 3 und 4 Treffens” in Grenoble diskutierten die Vertreter der Silicon Europe Clusterpartner aus Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien und Österreich den Stand ihrer bisherigen Arbeit. Die detaillierten Ergebnisse der umfangreichen Analysen aller beteiligten Partner wurden in drei Schwerpunkten zusammengefasst: die Regionen spezifischen Herausforderungen im Bereich Forschung und technologische Entwicklung, die spezifischen Stärken-Schwächen-Analysen (SWOT) und potentielle Synergien zwischen den Silicon Europe-Partnern.

Zudem stimmten die Partner die nächsten Schritte im Rahmen des bereits begonnenen Arbeitspakets 3 „Development of a Joint Action Plan” ab. Jeder arbeitetet derzeit an Konzepten und Ideen für konkrete Maßnahmen auf lokaler, regionaler, nationaler und EU-Ebene. Gleichzeitig werden diese Ideen mit den bestehenden Anforderungen und Bedürfnissen der Halbleiterbranche abgeglichen und entsprechend abgestimmt. Dies erfolgt in regionalen und internationalen Workshops mit Fachexperten aus Industrie und Gesellschaft.

Um die Clusterallianz Silicon Europe weiter zu stärken, werden im Rahmen des vierten Arbeitspaketes kontinuierlich weitere relevante Vertreter der europäischen Mikroelektronikbranche und der wichtigen konkurrierenden Wirtschaftsregionen außerhalb Europas identifiziert. Zudem prüfen die Silicon Europe Clusterpartner den internationalen Markt hinsichtlich potentieller Kooperationen außerhalb der bestehenden Allianz.

Das Grenobler Arbeitstreffen wurde während des „Sixth European Cluster Forums“ am 2. und 3. April im irischen Cork fortgesetzt, wobei die Cluster-Partner auch das gemeinsam erarbeitete Positionspapier vorstellten. „Wir arbeiten über Landesgrenzen hinweg – da sind regelmäßige persönliche Arbeitstreffen unerlässlich. In diesen Meetings erarbeiten wir konzentriert und gemeinsam die nächsten Schritte und Pläne für die Clusterallianz Silicon Europe, die in den Heimatregionen effizient umgesetzt werden“, so Frank Bösenberg, Clustermanager des deutschen Clusterpartners Silicon Saxony.

Die Mitglieder des „Steering Committee“ treffen sich das nächste Mal während der „High Systems Conference“  in 's-Hertogenbosch, Niederlande, am 8. Mai 2014.