News

Positive Jahresbilanz für Cool Silicon und Silicon Saxony

Sachsens Hightech-Branchenverband Silicon Saxony e.V. hat auf seiner Jahreshauptversammlung am 27. November 2013 Bilanz gezogen und den Blick auf das Jahr 2014 gerichtet. Dabei berichtete auch das sächsische Spitzencluster Cool Silicon von seinen Jahreshightlights.

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Silicon Saxony Vorstand stellten sich die im Förderprogramm „Zwanzig20“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erfolgreichen sächsischen Konsortien vor. Zunächst präsentierte Prof. Frank Ellinger, Cool Silicon-Areamanager für Kommunikationssysteme und Konsortialkoordinator, das Konsortium „fast – actuators sensors & transceivers“. Die Partner arbeiten in diesem Vorhaben gemeinsam an einem grundlegenden Technologiesprung im Bereich echtzeitfähiger, komplexer, vernetzter Sensor- und Aktorsysteme. Im Anschluss stellte Dr. Welf Drossel vom Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU das Konsortium „smart³ | materials - solutions - growth“ vor, dessen Partner an Produkten auf Basis intelligenter Materialien arbeiten.

Nach der Vorstellungen der neuen Hochtechnologiekonsortien erinnerte Heinz Martin Esser, Vorstand des Silicon Saxony e.V., an die besonderen Höhepunkte des Branchennetzwerks: Dabei verwies er u.a. an den Silicon Saxony Day 2013 zum Thema „Smart Factory, Smart City, Smart Cluster“, den Silicon Saxony-Gemeinschaftsstand auf Europas wichtigster Halbleitermesse SEMICON Europa 2013 und das vom Netzwerk in diesem Jahr veranstaltete Symposium zum Megatrend „Sicherheit“. Weiterhin bezeichnete er die Übergabe der „Dresdner Positionen“ zur Stärkung der Mikroelektronik in Deutschland an Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler als Höhepunkt in diesem Jahr. Für 2014 kündigte Esser ähnliche Highlights an, so zum Beispiel die die vom Silicon Saxony e.V. organisierte „European Advanced Process Controll and Manufactoring Conference“ im April in Rom. Die Veranstaltung richtet den Blick auf neue Technlogie-Trends für die Qualitätssicherung und Kostensenkung in der Halbleiter-Fertigung.

Der Vorstand berichtete zudem über die Ergebnisse der jüngsten Mitgliederbefragung: Diese zeigte, dass die Mitglieder mit der Arbeit des Branchenverbands zufrieden seien und aus ihrer Mitgliedschaft viele Vorteile zögen. Dies gelte besonders für die Fachveranstaltungen und Workshops sowie Informationsangebote wie Newsletter und Vereinsticker. Der Hightech-Branchenverband hat derzeit 308 Mitglieder. Die neuen Mitgliedsunternehmen SIListra Systems, bubbles & beyond und MindApproach stellten sich kurz vor und erläuterten ihre Vorstelungen zur Mitarbeit im Silicon Saxony e.V.

Vorstandsmitglied und Leiterin der Geschäftsstelle Gitta Haupold stellte den Jahresfinanzbericht 2013 vor. Im Rahmen der Präsentation neuer Netzwerk-Initiativen sprach Haupold über das „CoSi-4 Innovationsforum“, das Silicon Saxony e. V. im Oktober 2013 gemeinsam mit der OptoNet CoOPTICS GmbH startete. In dem sechsmonatigen Projekt werden verbindende Innovationspotenziale des Dresdner Halbleiterstandorts und dem Optischen Technologie-Standorts um Jena erschlossen werden. Zum Abschluss berichtete Thomas Reppe, Geschäftsführer der Silicon Saxony Management GmbH, über die Aktivitäten im Spitzencluster Cool Silicon und der internationalen Clusterallianz Silicon Europe. Beide Cluster werden von Silicon Saxony koordiniert.

Bild: Isabel Dietrich / Silicon Saxony e.V.