News

Cool Silicon berichtet von erfolgreichen Projekten 2012

Im März 2013 hat das sächsische Spitzencluster Cool Silicon beim Bundesministerium für Bildung und Forschung seinen Fortschrittsbericht für das Jahr 2012 vorgelegt. Sowohl in den technischen Projekten als auch in den begleitenden Zentralprojekten wurden im letzten Jahr wichtige Meilensteine erreicht.

Neben den technischen Ergebnissen aus den Verbundprojekten wurden 2012 vor allem die Zentralprojekte und die nationale sowie internationale Vernetzung vorangetrieben. Im Bildungsprojekt „CoolTeach – Nachwuchsgewinnung und -förderung im Spitzencluster Cool Silicon“ wurde zum Beispiel die Lötpunkt AG „Lötpunkt – Das coole Kreativlabor“, die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 spielerisch an die Elektronik heranführt erfolgreich gestartet und die 100-seitige Broschüre „NanoScout“, die die Chipherstellung und die Grundlagen der Halbleiterelektronik, schülergerecht aufbereitet, befindet sich in den letzten Zügen.

Ein wesentlicher Aspekt der Clusterarbeit ist die Vernetzung. Neben der engen Kooperation der Clusterpartner untereinander wurde im letzten Jahr auch die nationale Vernetzung mit anderen Spitzenclustern vorangetrieben. Eine höhere Ebene erreicht die 2012 ins Leben gerufene Clusterallianz „Silicon Europe“. „Wie erfolgreiche organisationsübergreifende Kooperation gelingen kann, zeigt Cool Silicon. Nun übertragen wir unsere Erfahrungen auf das europäische Clustercluster und stärken gemeinsam mit anderen Branchenstandorten die europäische Mikroelektronik“, sagt Thomas Reppe, Clustermanager des Spitzenclusters Cool Silicon.

Die Erfahrungen der Clusterarbeit in Cool Silicon floss auch in zwei Anträge für das Programm „Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation“, die Anfang April 2013 beim Bundesministerium für Bildung und Forschung eingereicht wurden, ein. Themenschwerpunkte für die neuen Konsortien sind dabei Luft- und Raumfahrt sowie Verkehr.