News

Silicon Europe Partner treffen sich mit der EU-Kommission

Erneut kamen die Partner der Clusterallianz Silicon Europe mit DG Connect, verantwortlich für die Digitale Agenda in der EU, in Brüssel zusammen. Gemeinsam diskutierten die Teilnehmer Fragen der der organisationsübergreifenden Zusammenarbeit der europäischen Mikroelektronik.

Zunächst lud DG CONNECT, das  European Commission Directorate General for Communications Networks, Content & Technology, am 28. November 2013 die internationalen Partner der Clusterallianz Silicon Europe zu einem Workshop zum Thema „Smart Specialisation“ ein. Dieser knüpfte an einen ersten Workshop dieser Art im Oktober an und sollte die weiteren Differenzierungs- und Spezialisierungspotentiale von Silicon Europe identifizieren. Dazu stellten die Teilnehmer in der Sächsischen Landesvertretung zunächst die aktuellen Aktivitäten in den Partnerregionen in Belgien, Frankreich, Deutschland, Österreich und den Niederlanden vor. Im Anschluss daran gilt es nun, die identifzierten Stärken der Regionen in konkrete Projekte zu übersetzen. Hier stehen vor allem Fragen der grenzübergreifenden Zusammenarbeit und der Finanzierung der Teilprojekte im Mittelpunkt.

Ebenfalls in Brüssel fand am 11. Dezember 2013 der „Regions of Knowledge“-Workshop der Europäischen Kommission statt. Bei dieser Veranstaltung stand vor allem der Erfahrungsaustausch der verschiedenen geförderten Projekte. Auch hier lag der Fokus auf den Strategien und Herausforderungen der weiteren Spezialisierung der forschungsintensiven Innovationscluster.

„Der enge Austausch sowohl mit den Clusterpartnern als auch mit den Vertretern der Europäischen Kommission ist ein zentrales Element unserer Arbeit. Nur durch die in Silicon Europe gelebte enge Kooperation kann eine positive Weichenstellung für die gesamte europäische Mikroelektronik gelingen“, sagt Frank Bösenberg, der Silicon Saxony bei beiden Veranstaltungen vertrat.

Die nächsten Arbeitstreffen finden am 20. und 21. Januar 2014 in Grenoble bzw. am 11. März 2014 in Leuven statt.