News

Erfolgreiche Clusterkonferenz 2012 in Berlin

Am 23. und 24. Februar 2012 traf sich Cool Silicon mit den 14 anderen deutschen Spitzenclustern zur 2. Clusterkonferenz.

 

Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan, kamen über 500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zur zweiten internationalen Clusterkonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das sächsische Spitzencluster Cool Silicon stellte sich neben 14 weiteren Spitzenclustern vor und präsentierte erste Projektergebnisse und Vorhaben. Blickfang war die Cool-Exponateinsel: „Wir haben Anwendungsbeispiele der in Cool Silicon entwickelten Komponenten und Methoden ausgestellt, u.a. Sensorknoten, Mikrocontroller, hochintegrierte Schaltkreise und dynamische Leistungsregler für Mobilfunkanwendungen. So kann man die Arbeit unseres Spitzenclusters, die sich zum Teil mit Komponenten im Nanometerbereich befasst, förmlich anfassen“, sagte Clustermanager Thomas Reppe.

 

Schirmherrin Prof. Annette Schavan fasste die Bedeutung der deutschen Spitzencluster zusammen: "Die Spitzencluster zeigen beispielhaft, wie Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam Ideen entwickeln und daraus Lösungen für drängende globale Herausforderungen entstehen. Sie forschen in der Energie- und Ressourceneffizienz, der personalisierten Medizin, der innovativen Logistik oder leisten Beiträge zur Gestaltung des demografischen Wandels. Diese Cluster schaffen heute unseren Wohlstand von morgen."

 

 

Die Cool Silicon Vertreter am Stand auf der Clusterkonferenz 2012 in Berlin.Am 23. und 24. Februar 2012 traf sich Cool Silicon mit den 14 anderen deutschen Spitzenclustern zur 2. Clusterkonferenz.

 

Unter der Schirmherrschaft der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Annette Schavan, kamen über 500 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zur zweiten internationalen Clusterkonferenz des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Das sächsische Spitzencluster Cool Silicon stellte sich neben 14 weiteren Spitzenclustern vor und präsentierte erste Projektergebnisse und Vorhaben. Blickfang war die Cool-Exponateinsel: „Wir haben Anwendungsbeispiele der in Cool Silicon entwickelten Komponenten und Methoden ausgestellt, u.a. Sensorknoten, Mikrocontroller, hochintegrierte Schaltkreise und dynamische Leistungsregler für Mobilfunkanwendungen. So kann man die Arbeit unseres Spitzenclusters, die sich zum Teil mit Komponenten im Nanometerbereich befasst, förmlich anfassen“, sagte Clustermanager Thomas Reppe.

 

Schirmherrin Prof. Annette Schavan fasste die Bedeutung der deutschen Spitzencluster zusammen: "Die Spitzencluster zeigen beispielhaft, wie Wirtschaft und Wissenschaft gemeinsam Ideen entwickeln und daraus Lösungen für drängende globale Herausforderungen entstehen. Sie forschen in der Energie- und Ressourceneffizienz, der personalisierten Medizin, der innovativen Logistik oder leisten Beiträge zur Gestaltung des demografischen Wandels. Diese Cluster schaffen heute unseren Wohlstand von morgen."

 

 

Die Cool Silicon Vertreter am Stand auf der Clusterkonferenz 2012 in Berlin.