News

Cool Silicon präsentiert Film

Im Rahmen des Cool Silicon Clustertags präsentierte das Spitzencluster seinen Mitgliedern erstmals den Cool Silicon-Film. Premiere hatte der Film bereits am Tag zuvor auf der Jahreshauptversammlung des Silicon Saxony e.V. Dort zeigten Clusterkoordinator Thomas Reppe und Cool Silicon-Vorstand Helmut Warnecke den Film mit Erfolg allen anwesenden Silicon Saxony-Mitgliedern. Mit dem Filmprojekt geht das Spitzencluster Cool Silicon einen ganz neuen Weg und macht die so bedeutenden Ziele des Clusters in einem sehr anschaulichen und unterhaltsamen Format sichtbar.

Vor allem soll der Film zeigen, weshalb das Thema „Energieeffizienz in der Informations- und Kommunikationstechnologie“ (IKT) eine so wichtige Rolle spielt. Ziel ist, diese komplexe Thematik auch einer breiten nicht-technischen Öffentlichkeit verständlich und lebensweltlich zu erklären. Im Fokus des Films steht demnach die Vision des Clusters, die zeigt, welchen Beitrag Cool Silicon als weltweit einzigartiges Forschungscluster bei der Entwicklung energieeffizienter Lösungen über die gesamte Wertschöpfungskette der Mikro- und Nanoelektronik sowie IKT spielt.

„Mit dem Filmprojekt wollen wir vor allem die Faszination für Technologie vermitteln, ohne die viele alltägliche Dinge kaum mehr denkbar wären“, erläutert Clustermanager Thomas Reppe. „Ohne Mikrochips zum Beispiel würden Smartphones, Computer, Spielekonsolen, Digitalkameras nicht funktionieren.“ Zusätzlich soll der Film zum einen bei den Mitgliedern im Spitzencluster und in anderen Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich mit Mikro- und Nanoelektronik und IKT beschäftigen, für Aufmerksamkeit sorgen. Zum anderen kann dieser gegenüber Politik, Verwaltung und Medien als anschauliches Informationsmaterial eingesetzt werden. Um ein breites Publikum zu erreichen, wird der Film unter anderem auch auf Clusterveranstaltungen sowie auf verschiedenen Social Media-Plattformen zum Einsatz kommen. Dafür ist zudem eine englische Version des Films in Planung.

Die Idee für das Filmprojekt war das Ergebnis der Cool Silicon-Arbeitsgruppe „Kunstprojekt“, das als eines der Zentralprojekte gilt. „Wir waren uns einig, dass ein filmisches Erklärstück der ideale Weg ist, um kurz, prägnant und vor allem allgemein verständlich das Anliegen von Cool Silicon zu transportieren“, sagt Helmut Warnecke, Leiter der Arbeitsgruppe und Cool Silicon-Vorstand. Dafür wurde in einem Ausschreibungsverfahren mit „Twenty4Pictures“ die Agentur mit der überzeugendsten Idee ausgewählt. „In der Arbeitsgruppe haben wir das Projekt dann intensiv begleitet und sind nun sehr zufrieden über das Ergebnis. Sicher werden wir weltweit eine Vielzahl an Einsatzmöglichkeiten für einen so gelungenen Film finden“, so Warnecke abschließend.