News

SAW Components arbeitet im Spitzencluster „Cool Silicon“ an Technologien der Zukunft

Innovationen sind das Erfolgsrezept der SAW Components Dresden GmbH. Das Unternehmen hat sich auf Bauelemente auf der Basis von piezoelektrischen Materialien spezialisiert. Es beliefert seit mehr als 15 Jahren seine Kunden weltweit in anspruchsvollen Märkten, und beschäftigt heute 25 Mitarbeiter.

 

„Surface Acoustic Wave (SAW)-Bauelemente sind mikromechanische Strukturen, die mit Schallschwingungen elektrische Signale steuern. Sie sind als Filter und Resonatoren in fast allen drahtlos arbeitenden Geräten zu finden“, erläutert Geschäftsführer Rüdiger Kannbley. „Ihr Wirkungsprinzip führt auch zu einer immer breiteren Anwendung als spezielle Sensoren – hohe Temperaturen, störungsintensive elektromagnetische Umgebung, drahtlose Abfrage und minimalster Energieaufwand.“

 

Die SAW Components Dresden GmbH entwickelt und produziert solche Bauelemente und befindet sich international in der technologischen Spitzengruppe. Damit das auch in Zukunft so bleibt, beteiligt sich das Unternehmen an wichtigen Forschungsprojekten. So gehört es zu den Partnern des sächsischen Spitzenclusters „Cool Silicon“.

 

Für die Temperaturmessung haben die Entwickler von SAW Components jetzt einen Resonator bereitgestellt, der sich vorteilhaft von den bisherigen auf Quarzkristallen basierenden Elementen unterscheidet. Der in Dresden produzierte Resonator verwendet als Basismaterial Lithiumtantalat, wobei verschiedene Kristallschnitte zusammen mit Varianten der Herstellungstechnologie als ein Sortiment von Temperatursensoren bis 350°C angeboten werden. Der Funkbereich liegt im lizenzfreien ISM-Band 434MHz, die konkrete Mittenfrequenz und die Temperaturkurve passt SAW Components unter Berücksichtigung der Messaufgabe des Kunden an. Die bisher getestete Langzeitstabilität der Sensoren übertrifft alle von anderen Herstellern veröffentlichten Werte.Innovationen sind das Erfolgsrezept der SAW Components Dresden GmbH. Das Unternehmen hat sich auf Bauelemente auf der Basis von piezoelektrischen Materialien spezialisiert. Es beliefert seit mehr als 15 Jahren seine Kunden weltweit in anspruchsvollen Märkten, und beschäftigt heute 25 Mitarbeiter.

 

„Surface Acoustic Wave (SAW)-Bauelemente sind mikromechanische Strukturen, die mit Schallschwingungen elektrische Signale steuern. Sie sind als Filter und Resonatoren in fast allen drahtlos arbeitenden Geräten zu finden“, erläutert Geschäftsführer Rüdiger Kannbley. „Ihr Wirkungsprinzip führt auch zu einer immer breiteren Anwendung als spezielle Sensoren – hohe Temperaturen, störungsintensive elektromagnetische Umgebung, drahtlose Abfrage und minimalster Energieaufwand.“

 

Die SAW Components Dresden GmbH entwickelt und produziert solche Bauelemente und befindet sich international in der technologischen Spitzengruppe. Damit das auch in Zukunft so bleibt, beteiligt sich das Unternehmen an wichtigen Forschungsprojekten. So gehört es zu den Partnern des sächsischen Spitzenclusters „Cool Silicon“.

 

Für die Temperaturmessung haben die Entwickler von SAW Components jetzt einen Resonator bereitgestellt, der sich vorteilhaft von den bisherigen auf Quarzkristallen basierenden Elementen unterscheidet. Der in Dresden produzierte Resonator verwendet als Basismaterial Lithiumtantalat, wobei verschiedene Kristallschnitte zusammen mit Varianten der Herstellungstechnologie als ein Sortiment von Temperatursensoren bis 350°C angeboten werden. Der Funkbereich liegt im lizenzfreien ISM-Band 434MHz, die konkrete Mittenfrequenz und die Temperaturkurve passt SAW Components unter Berücksichtigung der Messaufgabe des Kunden an. Die bisher getestete Langzeitstabilität der Sensoren übertrifft alle von anderen Herstellern veröffentlichten Werte.