News

Cool Silicon Art Award 2011 – Preisträgerehrung am 9. Dezember 2011

Am 9. Dezember 2011 wird der erste Cool Silicon Art Award-Gewinner im GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau gekürt. Die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Sabine von Schorlemer wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis übergeben. Beim Cool Silicon Art Award handelt es sich um einen Kunstpreis, der Künstler aller Gattungen dazu aufgerufen hat, sich mit Technologie sowie mit Mikro- und Nanoelektronik auseinanderzusetzen. Damit möchte der Preis einen intensiven Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft initiieren.

 

Die internationale Jury des Cool Silicon Art Award wird in einer Sitzung am Vorabend der Preisträgerehrung den Gewinner wählen. Aus über einhundert Bewerbungen für den Kunstpreis hatte sie bereits die zehn Finalisten bestimmt. Die zehn Künstler aus sechs Nationen haben sich im besonderen Maße und mit hoher künstlerischer Qualität mit dem zentralen Thema des sächsischen Spitzenclusters Cool Silicon auseinandergesetzt. Als international renommierter Forschungsverbund von über 100 Unternehmen hat Cool Silicon den Preis ausgelobt und sich das Ziel gesetzt, mit technologischen Innovationen die Energieeffizienz in der Informations- und Kommunikationstechnologie deutlich zu steigern. Zudem will Cool Silicon dazu beitragen, den Einsatz von knapper werdenden Ressourcen zu schonen und durch weniger Energieverbrauch den CO2-Ausstoß zu minimieren. Realisiert wird das Cool Silicon-Kunstprojekt in Kooperation mit der OSTRALE – internationale Ausstellung für zeitgenössische Künste.

 

www.coolsilicon-art.com

 

www.cool-silicon.de

 

 

Die Vorbereitungen für die Finalistenausstellung zur Verleihung des ersten Cool Silicon Art Awards am 9. Dezember im GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau laufen. Jurymitglied Andrea Hilger koordiniert den Aufbau der Kunstwerke. (Foto: Frank Grätz/Cool Silicon)

 

 

 

 Am 9. Dezember 2011 wird der erste Cool Silicon Art Award-Gewinner im GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau gekürt. Die sächsische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst Sabine von Schorlemer wird den mit 10.000 Euro dotierten Preis übergeben. Beim Cool Silicon Art Award handelt es sich um einen Kunstpreis, der Künstler aller Gattungen dazu aufgerufen hat, sich mit Technologie sowie mit Mikro- und Nanoelektronik auseinanderzusetzen. Damit möchte der Preis einen intensiven Austausch zwischen Kunst und Wissenschaft initiieren.

 

Die internationale Jury des Cool Silicon Art Award wird in einer Sitzung am Vorabend der Preisträgerehrung den Gewinner wählen. Aus über einhundert Bewerbungen für den Kunstpreis hatte sie bereits die zehn Finalisten bestimmt. Die zehn Künstler aus sechs Nationen haben sich im besonderen Maße und mit hoher künstlerischer Qualität mit dem zentralen Thema des sächsischen Spitzenclusters Cool Silicon auseinandergesetzt. Als international renommierter Forschungsverbund von über 100 Unternehmen hat Cool Silicon den Preis ausgelobt und sich das Ziel gesetzt, mit technologischen Innovationen die Energieeffizienz in der Informations- und Kommunikationstechnologie deutlich zu steigern. Zudem will Cool Silicon dazu beitragen, den Einsatz von knapper werdenden Ressourcen zu schonen und durch weniger Energieverbrauch den CO2-Ausstoß zu minimieren. Realisiert wird das Cool Silicon-Kunstprojekt in Kooperation mit der OSTRALE – internationale Ausstellung für zeitgenössische Künste.

 

www.coolsilicon-art.com

 

www.cool-silicon.de

 

 

Die Vorbereitungen für die Finalistenausstellung zur Verleihung des ersten Cool Silicon Art Awards am 9. Dezember im GebäudeEnsemble Deutsche Werkstätten Hellerau laufen. Jurymitglied Andrea Hilger koordiniert den Aufbau der Kunstwerke. (Foto: Frank Grätz/Cool Silicon)