News

Dr. Dieter Hentschel (Mitglied Cluster Management Board "Cool Silicon")

Die Zukunft des Flugzeugbaus liegt in Leichtbaustrukturen zum Beispiel aus Kohlefaser-Verbundwerkstoffen. Angesichts knapper werdender Erdölvorkommen, gleichzeitig steigender Spritpreise und der stetigen Zunahme des Flugverkehrs (etwa 3 bis 4 Prozent pro Jahr) müssen Flugzeuge von morgen leichter und dadurch sparsamer sein. Mithilfe der Entwicklung von Leichtbauflugzeugen aus Verbundwerkstoffen kann dieses Vorhaben erfolgreich gelingen. Diese Technologie erfordert jedoch besondere Messfühler zur Überwachung der Materialmüdigkeit. Bei Cool Silicon entwickeln wir neue, drahtlose und energieeffiziente Sensoren, die über stromsparende Chips und Funkübertragung verfügen und damit die Kontrolle von Leichtbaumaterial energieautark ermöglichen – bei zukünftig sieben Trillionen Sensoren rechnen Experten mit immensen Einsparmöglichkeiten beim Energieverbrauch. Wir als Fraunhofer-Institut für Zerstörungsfreie Prüfverfahren in Dresden sind eine außeruniversitäre Forschungseinrichtung mit einem besonderen Fokus auf angewandte und industrienahe Forschung. Bei Cool Silicon leisten wir einen wissenschaftlichen Beitrag, welcher der Wirtschaft und den Menschen auf der ganzen Welt zugute kommt – indem wir einen Beitrag zur CO2-Reduktion im Flugverkehr leisten und gleichzeitig die Technologieentwicklung vorantreiben.“The future of the aircraft industry lies in lightweight structures like carbon fiber components. Considering ever-scarcer oil resources, rising fuel prices and the constant increase in air traffic (an average of 3 % to 4 % per year), airplanes of the future need to be lighter and more economical.  Through the development of lightweight airplanes made from fiber components this goal can be successfully realized. The technology requires, however, a special network of measuring sensors to control material fatigues. Within Cool Silicon we are developing new wireless and energy efficient sensors that come with energy preserving chips and radio transmitters that will enable us to control lightweight fiber components in an energy autarkic way. With an anticipated need of seven trillion sensors to be at work, experts predict immense possibilities for energy preservation.

 

The Fraunhofer Institute for Non-Destructive Testing (IZFP) in Dresden is an independent research institute that focuses on applied and industry-oriented research. With Cool Silicon we contribute to the scientific development that benefits the economy and all people worldwide by reducing the CO2 production in air traffic and advancing technological progress.”