Publikationen | Presse

Pressemitteilungen

SEMICON Europa 2015: Silicon Saxony blickt auf eine erfolgreiche Messe zurück

Der Gemeinschaftsstand des Clusters Silicon Saxony auf der SEMICON Europa 2015.
Der Gemeinschaftsstand des Clusters Silicon Saxony auf der SEMICON Europa 2015.

Die SEMICON Europa 2015, die europäische Leitmesse für die Halbleiterbranche, fand vom 6. bis 8. Oktober 2015 in Dresden statt. Mehr als 400 Aussteller und über 6.000 Fachbesucher aus der ganzen Welt sorgten in diesem Jahr für einige Rekorde. Größer, umfang- und abwechslungsreicher war die SEMICON Europa in Dresden noch nie. Die zunehmende Integration neuer Technologien und der verstärkte Einsatz von Smart Systems zeigte sich in diesem Jahr. Deutlich liegt der aktuelle Branchenfokus auf den Bereichen Automobilindustrie, Medizintechnik und Industrie 4.0. Kompetenzfelder, in denen auch die Mitglieder des Clusters Silicon Saxony zu punkten wussten. Über 40 Aussteller verzeichnete allein der Silicon Saxony Gemeinschaftsstand. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist das größte Mikroelektronik- und IKT-Netzwerk Deutschlands perfekt aufgestellt.

 

Silicon Saxony präsentiert sich erfolgreich mit 40 Ausstellern am Gemeinschaftsstand
Rundum zufriedene Gesichter. Zahlreiche erfolgversprechende Gespräche. Lohnenswerte Geschäftsabschlüsse. Die diesjährige SEMICON Europa war für das Cluster Silicon Saxony ein voller Erfolg. Schon am ersten Ausstellungtag gehörte der riesige Gemeinschaftsstand zu den meistbesuchten Anlaufpunkten der Messe. An allen Tischen und Ständen wurde intensiv gearbeitet, diskutiert und selbstverständlich auch konkret verhandelt. Schon kurz vor Messeschluss zogen die Aussteller ein durchweg positives Resümee. Wo am späten Mittwoch noch ausgelassen auf der Silicon Saxony Standparty gefeiert wurde, folgte am frühen Donnerstag bereits wieder Termin auf Termin. Neben dem erfolgreichen Abschluss des Cross-Cluster-Projektes C3-Saxony und einem bestens frequentierten B2B-Matchmaking stand für Silicon Saxony in diesem Jahr speziell die Präsentation der eigenen Kompetenzfelder im Mittelpunkt. Entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist das Netzwerk bestens aufgestellt, wie drei intensive Messetage zeigten. Bestens in Europa und der ganzen Welt angebunden,  tauschten sich Mitglieder und Verein bis zuletzt mit ihren internationalen Partner aus.

SEMI rückte Anwenderindustrien ins Blickfeld
Die SEMICON Europa 2015 bot in diesem Jahr erstmals spezielle Sessions an, die sich mit der Anwendung von Mikroelektronik in der Automobilindustrie, der Medizintechnik und in den intelligenten Fabriken der Zukunft befassten. "Damit bringen wir die Halbleitertechnologie in direkten Kontakt zu jenen Branchen, die den Einsatz von Chips derzeit am stärksten vorantreiben", erläutert Stephan Raithel, Managing Director von SEMI Europe. "So zeigt einer der letzten Reports der Experten von IC Insight, dass die größten Wachstumsraten in den kommenden Jahren in der Automobilindustrie, der Medizintechnik und in der Kommunikationstechnik zu erwarten sind. Genau diesen drei Anwendungsfeldern wenden wir auf der SEMICON Europa 2015 verstärkt unsere Aufmerksamkeit zu."

Im Mittelpunkt standen auch auf der SEMICON Europa 2015 erneut Materialien und Equipment für die Halbleiterindustrie. Doch das Messeprogramm wurde um zahlreiche zusätzliche Themenbereiche erweitert, wie Imaging, Low Power, Power Electronics, Chipdesign und Packaging. Die SEMICON Europa 2015 wird ergänzt durch die Plastic Electronics 2015, die weltweit bedeutendste Fachtagung mit Ausstellung im Bereich der flexiblen, großflächigen und organischen Elektronik. Insgesamt umfasste das Tagungsprogramm der SEMICON Europa 2015 mehr als 40 Fachkonferenzen und hochkarätig besetzte Diskussionsrunden.

Bedeutende Branchenexperten halten Keynotes
So wurden Reinhard Ploss, CEO der Infineon Technologies AG, und Hans Vloeberghs, Business Director Europa bei Fujifilm, als Hauptredner für das Fab Managers Forum gewonnen. Beide sprachen hier über die Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Halbleiterindustrie und deren Ausbau. Die Semiconductor Technology Conference befasste sich mit der Verbesserung der Produktivität im Zuge der Weiterentwicklung der Halbleitertechnologie. Hauptredner waren hier Peter Jenkins, Vice-President Marketing bei ASML, Niall MacGearailt, Advanced Manufacturing Research Programme Manager bei Intel, und Paul Farrar, General Manager im Konsortium G450C am SUNY Polytechnic Institute's CNSE. Dieses Konsortium arbeitet aktuell an den Voraussetzungen für die Produktion von Chips auf 450-Millimeter-Wafern.

Innovation Village unterstützt Gründer
Neu auf der SEMICON Europa 2015: SEMI erweiterte das Innovation Village gemeinsam mit dem deutschen Partner HighTech Startbahn. Die Hightech Venture Days und das Innovation Village waren das ideale Podium für europäische Start-ups und Wachstumsunternehmen, die auf der Suche nach Kapitalgebern sind. Insgesamt 60 junge Unternehmen erhielten die Möglichkeit, ihre Ideen und ihr Geschäftsmodell potentiellen Investoren und Industriepartnern vorzustellen. Unterstützt wurden die Gründer in den Bereichen Mikro- und Nanotechnologie, Informations- und Kommunikationstechnik (IKT), Umwelt- und Energietechnik, Automobilbau, Materialwissenschaften, Maschinen- und Anlagenbau sowie Medizintechnik und Life Sciences. Diese Schwerpunkte entsprechen zugleich den gesellschaftlichen Herausforderungen, die die Europäische Kommission jüngst definierte.

SEMI wirbt verstärkt um Fachbesucher aus Osteuropa
Die SEMICON Europa 2015 vertiefte den Kontakt zwischen Europas Hightech-Industrie, der Politik und der Wissenschaft. Alle europäischen Mikroelektronik-Cluster waren auf der Messe vertreten. SEMI war zudem bestrebt, verstärkt Fachbesucher aus strategisch interessanten Ländern, wie Ungarn, Rumänien, Polen und der Tschechischen Republik, zu gewinnen. Für die kommenden Jahre wird die SEMI das erfolgreiche Konzept der Rotation der SEMICON Europa zwischen den beiden bedeutenden Mikroelektronik-Clustern Grenoble und Dresden beibehalten.

Über SEMI
SEMI ist der weltweite Branchenverband der Nano- und Mikroelektronikindustrie und ihrer Zulieferer. Die Mitgliedsunternehmen von SEMI sind Zukunftsmotoren für die Herstellung intelligenter, schneller und verbrauchsgünstiger Produkte, die unser Leben verbessern. Seit 1970 hilft SEMI seinen Mitgliedern, profitabel zu wachsen, neue Märkte zu erschließen und die wechselnden Herausforderungen der Branche erfolgreich zu meistern. Geschäftsstellen unterhält SEMI in Peking, Bengaluru, Berlin, Brüssel, Grenoble, Hsinchu, Moskau, San José, Seoul, Shanghai, Singapur, Tokio und Washington, D.C.

Weiterführende Links:

www.semiconeuropa.org
www.semiexpos.org
www.c3-saxony.eu


Kontakt Redaktion:

Tel.: +49 (0) 351 89 25 887
Fax: +49 (0) 351 89 25 889
redaktion@silicon-saxony.de

Foto: Susann Hering/Silicon Saxony