Publikationen | Presse

Pressemitteilungen

Silicon Saxony erhält GOLD für exzellentes Clustermanagement

Silicon Saxony erhält GOLD für exzellentes Clustermanagement
Silicon Saxony erhält GOLD für exzellentes Clustermanagement

Fünf Sterne-Auszeichnung für Silicon Saxony: Der Hightech-Branchenverband erhält von der European Cluster Excellence Initiative (ECEI) eine Auszeichnung GOLD für exzellentes Clustermanagement. Damit ist Silicon Saxony eines der ersten drei europäischen Cluster, das mit dem unabhängigen Qualitätssiegel zertifiziert wurde.

Diese Initiative hat die Europäische Kommission ins Leben gerufen. „Starke Vernetzung in der Region und weit darüber hinaus sowie ein professionelles Netzwerk-Management stehen im Mittelpunkt unserer Arbeit und bilden somit auch die Basis für die Zukunftsfähigkeit des Standortes“, betont Gitta Haupold, Vorstand beim Silicon Saxony e.V. „Die von der ECEI verliehene Auszeichnung zeigt, dass wir am Standort stark sind und motiviert uns weiter, die Potenziale, die sich aus einer solchen Kooperation von Unternehmen, Hochschulen und
Forschungsinstituten ergeben, weiter zu entwickeln. Nur so können wir die Innovationskraft am Standort steigern“, so Gitta Haupold weiter.

Seit 2009 realisiert die European Cluster Excellence Initiative (ECEI) – initiiert von der Europäischen Kommission – vielfältige Beratungsangebote für europäische Cluster. Dabei geht es besonders um ein verbessertes Netzwerkmanagement innerhalb der Cluster. Dazu haben 14 Projektpartner aus 9 Ländern Qualitätsindikatoren entwickelt, mit denen sich Clustermanagement bewerten lässt. Ziel war die Etablierung eines unabhängigen Qualitätssiegels, das international Anerkennung findet.

Neben Silicon Saxony haben zwei weitere Netzwerke in insgesamt 31 Indikatoren überzeugt und die Zertifizierung erhalten: NCE NODE (Norwegian Offshore Drilling Engineering), ein norwegisches Cluster der Öl- und Gasindustrie sowie FEMAC.CAT (The Cluster of Agricultural Machinery) aus Spanien mit dem Schwerpunkt auf Landwirtschaftstechnik.

„Für uns als Vertreter der sächsischen IKT-Industrie bedeutet die Goldmedaille ein weiteres Pro-Argument, das wir anführen können, um den Hightech-Standort im Dreieck Dresden-Freiberg- Chemnitz international voranzubringen“, resümiert Gitta Haupold.

Bildmaterial: Silicon Saxony