Current Events

BMWi geförderte Geschäftsanbahnungsreise für Tech Start-ups nach Estland und Lettland

Vom 17.02.2020 bis zum 21.02.2020 führen AHP International / Creatives Loop International, im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), eine Geschäftsanbahnungs- reise für deutsche Start-ups nach Tallinn und Riga durch. Die Reise ist Teil des Außen- wirtschafsförderangebotes von Germany Trade and Invest (GTAI) und wird im Rahmen des BMWi-Markterschließungsprogramms für KMU durchgeführt. Die Delegation wird im Rahmen der Geschäftsanbahnungsreise an der TechChill Start-up Konferenz in Riga teilnehmen.

Angetrieben durch einen großen Fortschrittswillen und starkes Vertrauen in die Digitalisierung, ist in Estland und Lettland in den letzten Jahren eine einzigartige Start-up Kultur entstanden. Insbesondere im FinTech-Bereich sind die beiden Länder wegweisend, angetrieben durch die enge Kooperation zwischen etablierten Banken und Start-ups um Innovationspotenziale auszuschöpfen. Aber auch in den Bereichen FSBT (Financial and Business Services), AI (Artificial Intelligence), Lifesciences und Urban Tech konnten sich die beiden Märkte in den letzten Jahren als Vorreiter etablieren. Besonders in Estland wird derzeit zudem an Lösungen zur Digitalisierung der Industrie gearbeitet, um im europäischen Vergleich wettbewerbsfähiger zu werden. Estland und Lettland bieten deutschen Start-ups somit vielfältige Chancen, sowohl in Bezug auf Erfahrungsaustausch mit lokalen Start-ups, insbesondere in den Bereichen Internationalisierung, Talentrekrutierung und e-Government, als auch als Testmarkt für innovative digitale Lösungen.

Im Zentrum der Geschäftsanbahnungsreise steht der Auf- und Ausbau von Beziehungen mit qualifizierten Vertriebspartnern, Investoren, Netzwerken und Entwicklungspartnern. Dazu findet in beiden Ländern je eine Präsentationsveranstaltung statt, bei der die Leistungsfähigkeit der deutschen Branche vor Branchenspezialisten und potenziellen Geschäftspartnern dargestellt wird. Unter Einbindung zahlreicher deutscher und auch lokaler Branchenvereinigungen werden zielgerichtet Gespräche mit lokalen Wirtschaftsakteuren individuell vorbereitet und wichtige Branchenprojekte vor Ort besucht.

Die Reise richtet sich vorrangig an Start-ups mit Geschäftsbetrieb in den neuen Bundesländern, wobei auch für Start-ups aus den alten Bundesländern eine Teilnahme möglich ist. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 12 Firmen begrenzt. Der Teilnehmerbeitrag an der Geschäftsanbahnung beträgt je nach Umsatz und Mitarbeiteranzahl 500 bis 1000 Euro netto, zzgl. der individuellen Reise-, Verpflegungs- und Übernachtungskosten.

Der Anmeldeschluss zur Teilnahme an der Geschäftsanbahnungsreise ist der 13. Dezember 2020.

Kontakt:
Frau Katharina Heymann
AHP International GmbH & Co. KG
heymann@ahp-international.com
Telefon: 030-7568754-18

Vorteile der Reise und Programm

Weiterführende Marktinformationen (GTAI)

Back to Overview