Software Saxony Blog

News Detail

Comarch: Wie Renault seine Wettbewerbsfähigkeit mit Comarch PowerCloud absichert

In einer Umgebung, die sich ständig verändert, sind die digitale Transformation und der damit verbundene Umzug der IT-Infrastruktur in die Cloud für viele Großunternehmen ein Muss. Dies gilt auch für den Renault-Konzern. Um sein System zur Verwaltung des Händlernetzes cloudbasiert zu betreiben, hat sich der Automobilhersteller für den Einsatz von Comarch PowerCloud entschieden. Schauen Sie sich das Video an und erfahren Sie weitere Details über dieses Migrationsprojekt.

Services statt Geräte
Die Implementierung flexibler Lösungen und die rasche Reaktion auf geschäftliche Herausforderungen zählen heute zu den grundlegenden Erfolgsfaktoren der Automobilhersteller sowie anderer Unternehmen, unabhängig von deren Größe. Jedoch ist eine schnelle und umfassende Überholung der IT meist sehr kostenintensiv. Zudem können mit der Erweiterung der Rechenzentren, die sich häufig an verschiedenen Standorten befinden, Wartungs- und Sicherheitsprobleme auftreten. Unter diesen Umständen scheint der Umstieg auf die Cloud die beste Lösung für Unternehmen zu sein, die ihre IT-Ressourcen aufstocken und ihre geschäftlichen Möglichkeiten erweitern möchten. Der Renault-Konzern hat dies als Wachstumschance für sich erkannt und sich entsprechend dafür entschieden, den Investitionsschwerpunkt von Geräten auf Dienstleistungen zu verlagern. Das Unternehmen suchte also nach einer leistungsstarken, für komplexe, kontinuierlich betriebene Systeme geeigneten Cloud-Lösung.

Die Cloud steht an erster Stelle
"Als ich vor 18 Jahren bei Renault angefangen habe, lief vieles anders. Die gesamte Automobilindustrie war deutlich langsamer. Heute werden immer mehr Technologien in Autos eingebaut. Diese Implementierungsgeschwindigkeit benötigen wir auch für unsere Systeme, damit wir weiterhin wettbewerbsfähig und flexibel bleiben", sagt Mateusz Suszczewski, IS/IT-Leiter bei Renault, einleitend über die Zusammenarbeit von Renault und Comarch. Da Cloud-Computing eine wichtige Grundlage für die Entwicklung entsprechender Funktionen darstellt, hat Renault seine "Public-Cloud-First"-Strategie eingeführt. Dieser liegen folgende klare Ziele zugrunde: Kostensenkung und Verbesserung der CO2-Bilanz sowie – was noch wichtiger ist – die Fähigkeit, sofort auf die Umgebung und das Kundenverhalten zu reagieren, die von einem ständigen Wandel geprägt sind. Renault und Comarch blicken auf 20 Jahre erfolgreicher Zusammenarbeit zurück. Daher wandte sich der Automobilhersteller an den weltweit tätigen Softwareanbieter, um die nötige Unterstützung für seinen Weg zu höherer Flexibilität zu erhalten.

Schließlich hat Comarch PowerCloud den Zuschlag erhalten. IBM-Server, die Grundlage dieses Lösungspakets sind, wurden im Bericht ITIC Global Server Hardware, Server OS Reliability and Security als beste Server in der Kategorie für Großunternehmen mit einer Verfügbarkeit von 99,99 % eingestuft. Die Comarch-Lösung ermöglicht die nahtlose Umwandlung der traditionellen IBM-Infrastruktur in eine fortgeschrittene cloudbasierte Umgebung. Dank der von Comarch bereitgestellten PowerCloud-Plattform, die auf unternehmenseigener Infrastruktur basiert, kann Renault nicht nur von den zahlreichen Vorteilen cloudbasierter Lösungen, sondern auch von technischem Rundum-Support sowie einem umfassenden Portfolio an Managed Services profitieren. Zudem ist die Sicherheit von Netzwerk, Infrastruktur und Betriebssystem vollumfänglich durch die Einhaltung entsprechender Vorgaben und Best Practices sowie die Bereitstellung eines eigenen technischen Teams gewährleistet.

Wie funktioniert die PowerCloud-Lösung genau; wie unterstützt sie das umfassende System zur Händlerverwaltung, das Renault-unabhängige Händler sowie Renault Retail Group Warszawa Sp. z o.o. abdeckt? Welche Vorteile konnte Renault mit der Migration erzielen? Einzelheiten dazu finden Sie in unserem Video: https://www.comarch.de/referenzen/renault/

Weiterführende Links

www.comarch.de