Arbeitskreise

Künstliche Intelligenz

Zeit zu handeln: Künstliche Intelligenz für den sächsischen Mittelstand

Die sächsische Hightech-Industrie und allen voran der Silicon Saxony e. V. stellen aktuell das Trendthema Künstliche Intelligenz (KI) ganz oben auf die Agenda. So öffnete am 7. Mai der neue Arbeitskreis „Künstliche Intelligenz“ des sächsischen Hightechnetzwerkes seine Türen. Eine erste sowie speziell auf kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ausgerichtete Veranstaltung fand im Dresdner Standort des Softwareriesen SAP statt. An der Spitze des neuen Arbeitskreises sowie der zeitgleich ins Leben gerufenen Fokusgruppe KI stehen zukünftig u.a. die drei KI-Spezialisten Avantgarde Labs GmbH (Torsten Hartmann), Infineon Technologies (Uwe Gäbler) und T-Systems Multimedia Solutions GmbH (Christoph Kögler).

Arbeitskreis und Fokusgruppe

Gemeinsam soll im Rahmen des Arbeitskreises und mit Unterstützung der Fokusgruppe die KI-Entwicklung in Sachsen vorangetrieben werden. Es gilt das bereits umfangreiche Wissen am Standort und nicht zuletzt im Netzwerk Silicon Saxony zu teilen und zu erweitern. Das große Ziel ist es, den Weg für neue Geschäftsmöglichkeiten zu ebnen und Sachsen im Bereich KI in die bundesweite Spitzengruppe zu führen.

Akteure

Infineon Dresden übernimmt hierfür die inhaltliche Führung im Bereich der KI-Hardwareentwicklung. Avantgarde Labs und T-Systems MMS ergänzen sich als KI-Software-Spezialisten mit einem großen Erfahrungsschatz für mittelständische Unternehmen. Zudem arbeiten man eng mit dem Dresdner Smart Systems Hub zusammen, insbesondere im Feld der KI-/IoT-Anwendungen. So ist z.B. im Juni ein spezieller KI-Thin(gk)athon im Dresdner Hub geplant. Co-Innovationen mit Kunden und Partnern werden dann und darüber hinaus angestrebt.

Das erste Treffen des Arbeitskreises „Künstliche Intelligenz“ am 7. Mai jedenfalls war bestens besucht und zeigte das hohe Interesse des Marktes/Standortes am Thema KI. Eines der absoluten Highlights war die hochinteressante Keynote von Prof. Dr. Frank Schönefeld (T-Systems MMS) zum aktuellen Stand der Technik. Ein gelungener Start, der Dresden und dessen KI-Akteure in ein ebenso spannendes wie innovatives Rennen in Deutschland und Europa schickt.