News-Archiv

News Archiv Detail

Dresden feiert 50 Jahre Robotron

Mit einem Festkolloquium sowie einer neugestalteten Rechentechnik-Ausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden (TSD), einem neuen Robotron-Museum in Coschütz-Gittersee, einer Filmreihe und weiteren Veranstaltungen feierte Dresden ein wichtiges Doppel-Jubiläum: das des VEB Kombinats Robotron und den Start des ersten Informatik-Studiengangs in der DDR . Dahinter steht ein Netzwerk von Partnern aus Wissenschaft Kommunikation, Industrie und Kultur in Dresden.

Der Name Robotron begleitete viele Menschen über Jahrzehnte im täglichen Leben – sei es als Arbeitgeber oder Hersteller des heimischen PC oder Radios. Immerhin arbeiteten zu Spitzenzeiten rund 68.000 Menschen im weltbekannten VEB Kombinat der DDR. Nicht zuletzt wurden mit der Gründung des Kombinat im Jahr 1969 einer der wesentlichen Grundsteine für das gelegt, was heute unter dem Stichwort "Silicon Saxony" zu den wichtigsten Wirtschafts- und Forschungstreibern der Stadt und der Region gehört und sich zu einem europäischen Zentrum der Halbleiter- und Informationstechnik entwickelte.

Und auch wenn die heutige Robotron Datenbank-Software GmbH mit dem VEB Kombinat Robotron inhaltlich und rechtlich nichts mehr zu tun hat, basieren doch die Wurzeln des Unternehmens und die heutige Kernkompetenz der effizienten Verwaltung großer Datenmengen auf den damaligen Entwicklungen.

Eng verwoben mit dem persönlichen Werdegang des Senior-Geschäftsführers Dr. Rolf Heinemann, wuchs das Unternehmen seit der Ausgründung am 23.08.1990 stabil und kontinuierlich, wurde zu einem der zentralen IT-Dienstleister im Energiesektor und zählt aktuell mit über 500 Mitarbeitern mittlerweile zu den größten und wichtigsten Arbeitgebern im IT-Bereich in Dresden. Heute steht der Name Robotron für innovative IT-Produkte und -Services für Kunden in der Energiewirtschaft, öffentlichen Verwaltung und Industrie. Mit zukunftsweisenden Technologien und Projekten im breiten Bereich der intelligenten Netze arbeitet Robotron aktuell an richtungsweisenden Themen mit namhaften Automobilherstellern, Energieversorgern aller Größenordnungen sowie Kunden aus Fertigungsindustrie und Handel.

Auch weitere Robotron-Mitarbeiter haben ihr hervorragendes Wissen und ihren Geschäftssinn genutzt und nach der Wende zahlreiche Technologie-Unternehmen gegründet, die zum nachhaltigen Erfolg der Hightech-Branche im Silicon Saxony maßgeblich beigetragen haben, darunter Firmen wie die XENON Automatisierungstechnik GmbH, die dresden elektronik ingenieurtechnik gmbh, SMT ELEKTRONIK GmbH und viele andere.

Wer möchte, kann sich anlässlich dieses wichtigen Jubiläums seit kurzem auf eine Zeitreise begeben und an die Anfänge der Mikroelektronik in der DDR zurückreisen:

Robotron Museum neu eröffnet

Das neue eröffnete Robotron Museum in Coschütz-Gittersee vereint erstmals in Dresden die historischen sowie zeitgenössischen Aspekte der Marke Robotron und ermöglicht Einblicke von der Kombinatsgründung 1969 bis heute. Besonderes Augenmerk der Ausstellung ist der Bereich „Historie der Datenbank- und Softwareentwicklung bei Robotron“. Der nächste Öffnungstermin ist der 17. Juni  im Rahmen der Jubiläumswoche der TU Dresden "50 Jahre Informatikausbildung in Dresden".zur Webseite

Rechentechnik-Ausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden (TSD)

Die Technischen Sammlungen Dresden nahmen das Jubiläum des einst mit nahezu 70.000 MitarbeiterInnen größten Industriekombinats der DDR zum Anlass für eine Neugestaltung der ständigen Ausstellung zur frühen Geschichte des Computers. Ausgewählte Objekte aus der umfangreichen Museumssammlung vom legendären Großrechner R 300 von 1967 bis zum Prototypen des ersten Heimcomputers der DDR „Z 9001“ können hier entdeckt werden. Die Präsentation der Robotron-Produkte begleiten Film- und Fotodokumente zur Arbeitswelt in der neuen Industrie sowie zu deren tagesaktueller und populärwissenschaftlicher Darstellung im Film und im Fernsehen. Die Sonderausstellung ist noch bis 7. Juli zu besichtigen. zur Webseite