C3-Saxony

Cross Cluster Cooperation

Für weiterführende Informationen zum Cross-Cluster Projekt C3-Saxony, den teilnehmenden Projekten an der Schnittstelle von Mikroelektronik und Life Sciences sowie den europäischen Partnerregionen besuchen Sie bitte die Projekt-Website www.c3-saxony.eu

Sachsen verfügt über eine starke Clusterstruktur. Im clusterübergreifenden Projekt C3-Saxony haben sich die zwei Schlüsseltechnologiecluster Silicon Saxony (Mikro- und Nanoelektronik) und biosaxony (Life Sciences) zusammengetan, um gemeinsam die Entwicklung interdisziplinärer Technologien voranzutreiben. Das von der Europäischen Union geförderte Cross Cluster Cooperation-Projekt, geleitet vom sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, vereint dabei die starken Netzwerkstrukturen der beteiligten Partner, um den Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Sachsen zu stärken.

KMU's im Fokus
Gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik treibt das C3-Konsortium Inkubationsprojekte voran und unterstützt damit vor allem kleine und mittelständische Unternehmen in Forschung- und Entwicklungsprojekten. Im Mittelpunkt steht die Förderung der Innovationskraft und die Schaffung völlig neuer Wertschöpfungsketten an der Schnittstelle zwischen Mikroelektronik und Life Sciences, insbesondere in den Bereichen „Medizintechnik“ und „Personalisierte Medizin“. Damit ist das Cross Cluster Cooperation-Projekt ein wichtiger Baustein für die Zukunftsfähigkeit der Hochtechnologieregion Sachsen.

Übersicht

Laufzeit: 2/2014 – 1/2016
Zielsetzung:
Anbahnung und Förderung von branchenübergreifenden Kooperationen
Branchen:
Mikroelektronik und Life Sciences
Zielindustrien:
Medizintechnik und Personalisierte Medizin
Projektkoordination:
Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Weitere Informationen:
www.c3-saxony.eu

Zielstellung

Ein Ziel von C3-Saxony besteht in der Identifizierung und Förderung von Kooperationsprojekten. Vielversprechende Entwicklungsprojekte werden in Workshops der Juniorprofessur für Wissensarchitektur erarbeitet, weiterentwickelt und mit potenziellen Projektpartner in Kontakt gebracht. Im weiteren Verlauf des Projektes werden die Ideen weiterverfolgt und mit individuell abgestimmten Dienstleistungen gefördert, sodass diese die Stadien reiner Ideen und Konzepte verlassen. Die Projekte werden unterstützt durch die Cluster biosaxony und Silicon Saxony ebenso wie durch die AGIL GmbH Leipzig, die Koordinator des Enterprise Europe Networks Sachsen ist. Durch die Teilnahme an Matchmaking Events und internationalen Innovationsforen haben die Projekturheber die Möglichkeit, ihre Ideen europaweit zu präsentieren und Kooperationspartner zu identifizieren.

Ihre Ansprechpartner